Radweg entsteht an der Bundesstraße
Bild: Krogmeier
Mit dem Verlegen der Versorgungsleitungen haben in dieser Woche die Arbeiten auf dem Mühlenweg begonnen. Die Bundesstraße 475 ist daher komplett für den Verkehr gesperrt.
Bild: Krogmeier

Zum anderen erhält die Straße im Anschluss bis zur Kreisgrenze eine Deckenerneuerung. Im Auftrag des Landesbetriebs Straßenbau.NRW hat die beauftragte Baufirma Heinrich Walter Bau GmbH aus Borken in dieser Woche die Arbeit aufgenommen. Dazu wurde der Mühlenweg ab Weidenweg in Richtung Lippetal komplett gesperrt.

Ursprünglich die Planung der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland sogar vorgesehen, die Bundesstraße 475 in zwei Abschnitten bis zur Stadtgrenze nach Lippetal-Lippborg komplett auszubauen.

Nach den jetzt zur Umsetzung anstehenden Plänen erfolgt der Vollausbau der Bundesstraße nun mit einem einseitigen Rad- und Fußweg lediglich bis zum Wirtschaftsweg, der unterhalb der Gaststätte „Paterholz“ in die Bauerschaft Dalmer führt. Dieser Straßenabschnitt ist etwa 1,9 Kilometer lang. Von dort aus soll bis zur Kreisgrenze lediglich die Fahrbahndecke erneuert werden. Hier müssen die Arbeiten auf rund zwei Kilometern aufgeführt werden.

Ausbau der Straße kostet rund 2,3 Millionen Euro

Im Vorfeld der jetzt begonnenen Arbeiten mussten für den Ausbau der Bundesstraße 475 mehrere Grundstücksteile erworben werden. Hier wurden von der Stadt Beckum mit 19 Grundstückseigentümern Gespräche geführt, um die für den Straßenausbau und die Schaffung des Rad- und Fußwegs benötigten Flächen zu kaufen. Es wurden für rund 110 000 Euro Flächen erworben. Diese Kosten trägt der Landesbetrieb Straßenbau.NRW. Die angefallenen Personalkosten dagegen hat die Stadt gezahlt.

Lediglich ein für den Ausbau des Mühlenwegs benötigtes Grundstück mit einer Größe von etwa 950 Quadratmetern konnte bislang nicht erworben werden. Hier führt nun Straßen.NRW selbst die Verhandlungen mit dem Eigentümer der Fläche weiter.

Auf dem Straßenabschnitt zwischen der Beckumer Ortsgrenze und der Gaststätte „Zum Paterholz“ wird ein etwa 70 Zentimeter starker Straßenaufbau erstellt. Zudem sollen zwei Querungshilfen gebaut, eine davon an der Pflaumenallee, und mehrere Kurven entschärft werden. Die Fahrbahn wird in diesem Abschnitt auf acht Meter erweitert. Zudem entsteht auf der östlichen Seite der Straße, also stadtauswärts auf der linken Seite, ein neuer Geh- und Radweg auf einer Länge von 1,9 Kilometern.

Im Anschluss an diesen Bereich wird die Fahrbahndecke erneuert. Zudem sollen hier die Banketten neu befestigt werden.

Die Arbeiten werden Kosten in Höhe von rund 2,3 Millionen Euro verursachen. Als Bauzeit sind fünf Monate vorgesehen, so dass mit der Fertigstellung der Bundesstraße erst im August zu rechnen ist. Während der Bauphase ist eine Umleitungsstrecke eingerichtet, die über Ahlen-Dolberg führt. Der Anliegerverkehr wird allerdings aufrecht erhalten.

SOCIAL BOOKMARKS