Rundfunkgebühren mehr als verdoppelt
Deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen Stadt und Eigenbetriebe bei der Rundfunkgebühr.

 Pro Gebäude ist ein Dienstfahrzeug frei. Eine Ermittlung für die Stadt Beckum, die Städtischen Betriebe und Bäder ist durch den Fachdienst Zentrale Dienste und Controlling erfolgt. Demnach ergeben sich für die Stadt Beckum in 2013 GEZ-Gebühren in Höhe von 2600 Euro und für die Städtischen Betriebe Beckum in Höhe von 4100 Euro. Für die Bäder wurde ein Antrag auf Gebührenbefreiung gestellt, da sie über einen langen Zeitraum eines jeden Jahres geschlossen bleiben. Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge sind grundsätzlich befreit. Die Verwaltung geht von einer etwa 50-prozentigen Mehrbelastung für die Stadt Beckum aus; für die Städtischen Betriebe liege sie aber deutlich höher. „Der Vergleich mit 2012 ist schwierig, da die Gebührenzahlung nicht zentral erfolgt, sondern den einzelnen Fachdiensten obliegt“, teilt die Stadt mit. Die GEZ-Gebühren für die Schulen der Stadt Beckum wurden durch den Fachdienst Schule und Sport ermittelt. Sie belaufen sich 2013 auf 2040 Euro gegenüber 1780 im Vorjahr.

SOCIAL BOOKMARKS