Rutsche bietet spannenden Spaß
Bild: Krogmeier
Ein Bild vom Stand der Arbeiten machten sich (v. l.) Cornelia Becker, Hubert Eickholt, Dr. Karl-Uwe Strothmann und Maria Schließer.
Bild: Krogmeier

Gemeinsam errichten Stadt Beckum und Förderverein Freibad Neubeckum zurzeit eine neue Kinderrutsche, die für eine weitere Attraktion im Bad sorgen wird. Die Arbeiten im Freibad an der Graf-Galen-Straße laufen seit fast zwei Wochen auf Hochtouren. Jetzt sind die ersten Resultate deutlich sichtbar. Die Fundamente liegen felsenfest im Boden und warten auf der Aufbau der Rutsche durch die Firma Aquarena, die diese Arbeiten fest für den kommenden Dienstag im Terminkalender stehen hat.

„Wir sind bisher voll im Zeitplan“, machte am Mittwochvormittag Hubert Eickholt vor Ort im Gespräch mit der „Glocke“ deutlich. Der Projektleiter ist sich sicher, dass das Team des Fördervereins gemeinsam mit der Stadt die neue Rutsche wie geplant bis zur Freibad-Eröffnung fertiggestellt haben wird. Läuft wettermäßig alles nach Plan, wird das Bad am Harberg schon am 1. Mai die Pforten für die Besucher öffnen. Am Mittwoch machte sich Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann ein Bild vom Stand der Bauarbeiten. „Es ist herausragend, was hier geleistet wird“, stellte er fest und dankte dem Förderverein sowie dem Team um Projektleiter Hubert Eickholt für den ehrenamtlichen Einsatz.

Freibad soll für Besucher attraktiver werden

Bereits in der vergangenen Woche wurden im Freibad Neubeckum die Erdarbeiten für die notwendigen Fundamente ausgeführt, anschließend setzte man die sogenannten Bewehrungskörbe mit Köchern ein. Im Vorfeld war schon im vergangenen Jahr die alte Rutsche abgerissen worden.

Am Freitag wurde schließlich der Beton angeliefert, so dass die Fundamente gegossen werden konnten. Diese Arbeiten gestalteten sich mühevoller als erwartet. Die Anfahrt mit dem schweren Lkw war bedingt durch die morastige Liegewiese nämlich nicht möglich, und so musste der Beton mit Hilfe einer Pumpe vom Rand der Liegewiese aus über eine Entfernung von etwa 40 Metern zur Baustelle gepumpt werden.

Weiter geht es am Dienstag mit dem Aufstellen der Rutsche durch die Firma Aquarena. Nacharbeiten wie die Wiederherstellung der Pflasterung, der Anbau der Geländer und die Neugestaltung der Grünanlagen sollen schließlich die gemeinsame Aktion abrunden. „Unser Freibad wird dadurch für die Zukunft noch attraktiver“, machte der Projektleiter abschließend im Gespräch mit der „Glocke“ deutlich.

SOCIAL BOOKMARKS