Schlüsselgewalt liegt bei Prinz Kai-Uwe
Der Prinz am Lenker seiner Harley, der Hofmarschall im Beiwagen: So rollte das närrische Spitzenpersonal am Nachmittag zur Übernahme des Stadtschlüssels vor.

Der Marktplatz, so bemerkte der neue Herrscher in seiner Antrittsrede höchst zufrieden, sei „nicht schwarz, sondern bunt vor Menschen“. Der Prinz zeigte sich in seiner Rede ans Volk begeistert von den vielfältigen Begegnungen, die ihm sein Amt in den vergangenen zwei Wochen in der Stadt beschert hat. Besonders beeindruckt haben ihn die leuchtenden Augen der Kinder in der Vinzenz-von-Paul-Schule. Und Orden hat er an Mitbürger im Alter zwischen zwei und 93 Jahren verteilt.

Ein Unikat hatte er gestern auf die Marktplatz-Bühne mitgebracht, das ganz allein Dachgesellschafts-Präsident Ralf von Wallis vorbehalten blieb. Er bekam als Geburtstagskind eine stählerne „50“ zum Umhängen.

Das abgelöste Stadtoberhaupt hatte den Stadtschlüssel zuvor nur gegen elf Bedingungen ausgehändigt. Von der Beseitigung lästigen Hundekots über die Aufstellung einer goldenen Katerfigur auf dem Marktplatz bis zum verpflichtenden Besuch von karnevalistischen VHS-Kursen reichte die Palette der Auflagen. Darüber amüsierten sich unter anderem gleich drei Stellvertretende Bürgermeister aus La Celle Saint-Cloud. Im Gegensatz zur Delegation aus dem polnischen Grodków hatten es die Vertreter der französischen Partnerstadt rechtzeitig zur Schlüsselübergabe nach Beckum geschafft.

Am heutigen Rosenmontag allerdings wird unter anderem die Blaskapelle aus Grodków wieder im Zug mitmarschieren. Und das bei herrlichem Straßenkarnevalswetter, wie Prinz Kai-Uwe schon gestern versprach.

SOCIAL BOOKMARKS