Schuldächer für Stromerzeugung nutzen
Auch die Dachflächen der Neubeckumer Käthe-Kollwitz-Schule werden zurzeit auf ihre Eignung für die Installation von Photovoltaik-Technik durch die BEB geprüft.

Wohlwollend nahm der Ausschuss für Stadtentwicklung, Demographie, Umwelt- und Naturschutz jetzt zur Kenntnis, dass die Verwaltung der Genossenschaft grünes Licht für die unentgeltliche Nutzung von weiteren drei Gebäudedächern gegeben hat.

Nach derzeitiger Planung sollen die Martinschule in Beckum sowie die Roncalli-Grundschule und die Käthe-Kollwitz-Hauptschule in Neubeckum mit Kollektoren bestückt werden, nachdem bereits die Dächer der beiden Rathäuser und des Hallenbades genutzt werden.

Dr. Marion Kapsa machte als Vorstandsvorsitzende auf Anfrage der „Glocke“ deutlich, dass vor einer Entscheidung über die Nutzung der Gebäude sowohl eine technische als auch eine wirtschaftliche Prüfung der Projekte erfolgen müsse. Erst wenn sowohl die statischen als auch die finanziellen Verhältnisse als solide angesehen werden können, soll das Projekt umgesetzt werden.

Dann, so kündigte Kapsa an, könnten Interessenten Gelegenheit zur Zeichnung weiterer Geschäftsanteile erhalten. Die Nachfrage nach Gründung der Genossenschaft war deutlich größer als das Angebot.

SOCIAL BOOKMARKS