Sekundarschule darf vierzügig starten
Platz genug finden die Sekundarschüler im Gebäude der Realschule Beckum.

Der Bescheid erreichte Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann. Der zeigte sich hocherfreut, dass damit gute Rahmenbedingungen für den Start der neuen Schulform nach den Ferien gegeben sind. Strothmann dankte ausdrücklich allen, die sich in vielfältiger Weise für diesen Lösungsweg eingesetzt haben. Wie berichtet, hatte sich neben den betroffenen Eltern auch der Rat der Stadt einstimmig per Resolution für die Vier-Klassen-Variante ausgesprochen.

Auch die personellen Voraussetzungen für eine differenzierte Schullaufbahn im Sinne des Schulprogramms sind laut Strothmann rechtzeitig geschaffen worden. Die Sekundarschule unterrichte bei Bedarf in integrativen Lerngruppen und erfülle damit alle Voraussetzungen für ein zukunftsfähiges Angebot. Das Gebäude der Realschule biete gute Voraussetzungen für einen gelingenden Schulalltag.

Von Letzterem können sich Eltern und Kinder am kommenden Samstag überzeugen. Schulleiterin Dr. Evelyn Hilbk hat sie zu einem Kennenlernvormittag eingeladen. Die Sekundarschule kann jetzt weitere Kinder aufnehmen, die künftig nach Beckum zuziehen.

Auch Kinder aus Nachbarstädten, die dort keinen Platz mehr gefunden haben, sind willkommen. Aktuell liegen 97 Anmeldungen vor. Wie Strothmann erklärte, gehen alle Beteiligten davon aus, dass der offizielle Mindestwert von 100 Schülern für eine Vierzügigkeit bis zum Unterrichtsstart noch erreicht wird.

SOCIAL BOOKMARKS