Sonnenblumenfest steigt zum elften Mal
Mit dabei: die Tanzgruppen des TSC Rot-Gold Neubeckum.

Wie gewohnt unter der Regie der beiden Diplom-Sozialpädagogen Uwe Mischke und Katrin Schemmerling aus dem Freizeithaus. Schnell zeigte sich:  Die Luft ist bei den Akteuren keineswegs raus. Ganz im Gegenteil, kaum jemand mag sich vorstellen, dass das kleine Stadtfest einmal vom Terminkalender verschwinden könnte. Was der Sänger Björn Alberternst dem Publikum vor seiner beeindruckenden Gesangsdarbietung mit auf den Weg gab, wurde auf Nachfrage der „Glocke“ bestätigt. „Das ist echt eine schöne Sache hier. Bewahrt euch das. Ich würde mir eine solche Veranstaltung auch für Ennigerloh wünschen“, lobte der Musiker den Rahmen und seine Wirkung.

„Hier wird Integration gelebt. Man kommt über unterschiedliche Kulturen ins Gespräch“, schloss sich Maike Otte an. „Wir bieten etwas für Familien mit einem kleinen Portemonnaie. Das war von Anfang an unser Ziel“, erklärte Ulla Böckmann vom DRK Neubeckum, während sie unermüdlich ein Waffeleisen mit Teig bestückte. Es sei eine feste Institution, die nicht verloren gehen dürfe, bestätigten Monika Krause und Dunja Hilling vom Förderverein Stadtbücherei Neubeckum, die einen Luftballonwettbewerb betreuten.

Das bunte Bühnenprogramm mit Tanzeinlagen unterschiedlichen Charakters fesselte mehrere hundert Gäste. Und was die Band „The Soulfood Selection“ gleich mehrfach bot, unterstrich das Engagement der Musiker um Achim Göbel: „Ich gebe dem Freizeithaus zurück, was ich als Jugendlicher an Zuwendung erhalten habe“, begründete er, warum er auch seine technische Ausrüstung jedes Jahr zur Verfügung stellt. Mit Heinz-Jürgen Meyer stand ein Moderator auf der Bühne, der humorvoll durch das Programm führte.

Wer bei dem schönen Wetter rund um das Rathaus schlenderte, fand einen mit hochwertiger Ware bestückten Trödelmarkt vor. Hier zu feilschen lohnte sich. Kulinarische Genüsse von der Sahnetorte bis zur Dönertasche luden Jung und Alt schließlich noch zum Schlemmen ein.

SOCIAL BOOKMARKS