Sport verbindet junge Fußballer
Bild: Krogmeier
Für das integrative Fußball-Camp setzen sich (v. l.) Dr. Frank Röschinger, Günter Sundermann, Guido Hilmar Boucsein, Ingo Anderbrügge, Heinz-Jürgen Meyer, Dr. Karl-Uwe Strothmann, Axel Weiß, Norbert de Lange, Klaus Döring, Kai-Uwe Knapheide und Martin May-Neitemann ein.
Bild: Krogmeier

Genau das wird in den bevorstehenden Herbstferien in Beckum passieren. Dann macht nämlich die Fußballfabrik Ingo Anderbrügge in der Püttstadt Station und lädt zu zwei Trainingstagen in die Römerkampfbahn ein. Dazu sind 20 Kinder aus in Beckum lebenden Flüchtlingsfamilien eingeladen, die gemeinsam mit 20 jungen Fußballern aus den Reihen der Spielvereinigung mit den Profi-Trainern auf dem Platz stehen und trainieren werden.

„Das ist eine wunderbare Sache“, machte bei der Vorstellung des Projekts Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann, der die Schirmherrschaft übernehmen wird, deutlich. „Solche Aktionen sind hilfreich und bieten den Kindern die Möglichkeit, sich zu integrieren. Daran werden sich die Mädchen und Jungen ihr Leben lang erinnern“, führte er im Beisein von Ingo Anderbrügge und den Sponsoren aus. Gefördert wird die Aktion unter anderem von Rotary-Club und der Firma Hoffmeier.

Das Fußball-Camp richtet sich an Mädchen und Jungen im Alter zwischen etwa sechs und 14 Jahren und findet am Donnerstag und Freitag, 8. und 9. Oktober, in der Römerkampfbahn statt. Geplant sind jeweils vier Trainingseinheiten mit den Trainern der Fußballfabrik Ingo Anderbrügge. Und dazwischen sind die Kinder zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen.

20 Kinder werden eingeladen

„Unsere Fußballfabrik lädt über unseren Verein ,Aktion Teamgeist' in den Herbstferien 100 Flüchtlingskinder in die Fußball-Camps ein“, berichtete Ingo Anderbrügge von diesem Engagement und den zehn in Planung befindlichen Jugend-Camps. Auch in Beckum habe man Partner gefunden, um 20 Kindern von Asylbewerbern die Teilnahme zu ermöglichen, dankte er besonders dem Rotary-Club und der Firma Hoffmeier für die Hilfe.

Die Kinder werden dabei auch mit einem Trainingsanzug und einer Winterjacke ausgestattet. Auch das wird durch die Unterstützung des Rotary-Clubs möglich. Auch für das Mittagessen für die 40 bis 45 kleinen Fußballer ist an den beiden Tagen gesorgt, da Kai-Uwe Knapheide diesen Beitrag übernommen hat.

Bei der Ausstattung der Kinder mit Schuhen oder Sportbekleidung werden Stadt und Spielvereinigung gemeinsam Lösungen suchen, waren sich die Beteiligten am Dienstag im Rathaus einig.

Ziel des Camps ist es auch, die Kinder und Jugendlichen längerfristig in die Vereine einzubinden. „Unser Verein ,Aktion Teamgeist' wird anschließend für zwei der Teilnehmer auch den BSV-Jahresbeitrag bezahlen“, kündigte Anderbrügge an.

SOCIAL BOOKMARKS