Startschuss für die Zementroute fällt
Ideengeber Werner Haverkemper (vorne) stelltegemeinsam mit zahlreichen anderen Beteiligten an der Station Martinskirche die Zementroute vor und informierte über die Eröffnungsfeier.

In einer beeindruckenden Gemeinschaftsleistung von Bürgern, Unternehmen, Verwaltung und Sponsoren sei es gelungen, die spannende Route durchs Zementrevier zu realisieren. Strothmann wies darauf hin, dass die neu angelegte Strecke nicht nur das Radwegenetz verdichtet und die Ortsteile miteinander verbinde, sondern auch für den Alltagsverkehr attraktive Wege schaffe. Eine spätere Verknüpfung mit der Zementroute Ennigerloh schloss der Bürgermeister nicht aus.

In einer Auflage von 3000 Exemplaren ist ein Faltblatt zur Zementroute inklusive Übersichtskarte erschienen. Es ist in den Bürgerbüros sowie in diversen Gastronomiebetrieben erhältlich, wie Uwe Denkert vom Stadtmarketing Beckum erläuterte. Am Sonntag, 29. April, wird ab 11 Uhr auf der Bühne am Westenvormarkt der Startschuss für die Eröffnung der Zementroute fallen. Sie findet im Rahmen des „Sattelfestes“ des Kreises Warendorf statt.

 Bereits ab 10 Uhr können die Teilnehmer des Volksradfahrens auf der Zementroute in die Pedale treten. Wie in den Jahren zuvor wird das Breitensportereignis vom Radfahrverein „All Heil“ organisiert. Bis 13 Uhr kann am Westenvormarkt gestartet werden. Zwischen 10 und 11 Uhr ist außerdem ein Einstieg am Bahnhof Neubeckum und an der Dorfstraße in Vellern möglich. Zielschluss ist um 16.30 Uhr. Den Teilnehmern winkt eine Ansteck-Pin der Zementroute als kleine Anerkennung.

Die Teilnahme am Volksradfahren ist in diesem Jahr ohne Entrichtung einer Startgebühr möglich. Für die Verpflegung der Feizeitsportler zeichnet ebenfalls der Verein „Alle Heil“ verantwortlich. Aus gegebenem Anlass erhält er diesmal aber tatkräftige Unterstützung. Die Unternehmen Cemex und Polysius, neben Balcke-Dürr, Beese, Blumenbecker, Dyckerhoff, Eternit, Möllers, Pfeiffer und Phoenix Sponsoren der Zementroute, bereiten eigene Stationen vor und werden unterwegs ebenfalls für die Ausgabe von Erfrischungen sorgen.

Während Polysius zwischen 12 und 17 Uhr sein neues Kommunikationszentrum vorstellt, plant Cemex, auf dem Gelände des Werks Mersmann der Öffentlichkiet einen denkmalgeschützten Ringofen zur Besichtigung zugänglich zu machen.

Das alles findet natürlich erst dann statt, wenn das Eröffnungsband an der Brücke am Westpark durchschnitten ist. Bevor dies geschieht, kommen bei einer Talkrunde auf der Bühne am Westenvormarkt die Sponsoren zu Wort. Später gehört die Bühne allerlei Akteuren, die für Information und Unterhaltung der Besucher sorgen. Unter anderem wird das Fanfarencorps Weiß-Rot aufspielen.

Radio Warendorf schlägt außerdem zum zweiten Mal sein „Radlager“ auf. Gemütliche Lageratmosphäre mit Strohballen, Tipi-Zelt und Stockbrotbacken ist vorprogrammiert und bildet den Rahmen für ein abwechslungsreiches Familienprogramm. Mit dabei sind unter anderem der Comedy-Jongleur Krawalli und ein Kindertheater.

SOCIAL BOOKMARKS