Technik-Sprechstunde für alle geplant
Die Mitglieder vom „Computerclub“ der Beckumer Initiative 55+, verstärkt durch Jugendliche vom Jugendzentrum „Altes E-Werk“, wollen Besuchern jeden Alters mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Vielen Menschen fiele es schon schwer, ihren Fernseher richtig zu bedienen, geschweige denn die damit verbundenen Fachbegriffe zu verstehen. Andersherum merkten sie, dass ohne ein gewisses Verständnis der neuen Technik vieles nicht mehr funktioniere.

Das, so haben Hobmeier und seine Mitstreiter erkannt, ist nicht nur ein Problem der älteren Generation mit der neuesten Technik, sondern betrifft auch die Jüngeren mit der älteren Technik. „Soll heißen: die junge Generation kann den älteren Mitbürgern sicher das neue Handy erklären, während Ältere vielleicht virtuos mit dem PC und den damit verbundenen Programmen umgehen können, die heute im Schulunterricht unbedingt gebraucht werden.“

Beide Seiten zusammenbringen soll die „Technik-Sprechstunde“ im Viertel-Treff Neißer Straße. Sie will versuchen, in gemütlicher Runde und bei Kaffee und Kuchen solche Probleme zu lösen. Eingeladen sind alle Interessierten, ob Jung oder Alt. Es sollen keineswegs nur elektronische Probleme besprochen werden, sondern alle technischen Fragen, die Probleme bereiten können.

Da der „Computerclub“ der Initiative 55+ schon seit längerer Zeit mit dem Jugendzentrum in Beckum kooperiert, haben sich einige Jugendliche bereiterklärt, bei der „Technik-Sprechstunde“ mitzumachen und ihr Wissen einzubringen. Die Initiative 55+ will versuchen, im Viertel-Treff ein vierzehntägiges Treffen zu etablieren. Start ist am Donnerstag, 19. April, von 15 bis 17 Uhr im Viertel-Treff, Neißer Straße 7. Die Aktiven der Initiative 55+ denken bereits darüber nach, ein entsprechendes Angebot auch künftig im umgebauten Stadtteiltreff „Altes E-Werk“ vorzuhalten.

Der Eintritt zur Technik-Sprechstunde ist frei. Ansprechpartner ist Ralf Hobmeier, Initiative 55+, Tel. 02521 / 4570

SOCIAL BOOKMARKS