Um die Feuerwehr verdient gemacht
Helmut Haverkemper starb am Dienstag im Alter von 74 Jahren.

Er hat als Stadtbrandmeister fast 15 Jahre die Feuerwehr mit großem Erfolg geleitet. Der Ehrenstadtbrandmeister wird am Samstag zu Grabe getragen.

Helmut Haverkemper wurde am 17. April 1937 in Beckum geboren, wo er die Schule besuchte, eine Ausbildung als Kupferschmied bei der Firma Gebrüder Becker absolvierte und später dort als Versandleiter arbeitete. Von 1985 bis zum Ruhestand war er Mitarbeiter der Stadt Beckum. Schon als Kind wollte Haverkemper Feuerwehrmann werden, und dieser Traum erfüllte sich für ihn. Am 1. Januar 1954 trat er dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr bei, am 18. Mai 1956 der aktiven Wehr. Es folgten Beförderungen zum Brandmeister (1973), Oberbrandmeister (1976) und Hauptbrandmeister (1978), ehe er am 3. September 1982 zum Stadtbrandmeister gewählt wurde und die Nachfolge von Heinz Schrulle antrat.

Mit Vollendung seines 60. Lebensjahrs am 17. April 1997 schied er aus dem aktiven Dienst aus. Er wurde in die Ehrenabteilung versetzt, zum Ehrenstadtbrandmeister ernannt und Sprecher der Ehrenabteilung der Feuerwehren im Kreis Warendorf.

Förderung des Zusammenhalts der Wehr, Aufbau der Feuer- und Rettungswache und deren Personalausstattung, die Nachwuchs-Förderung, die gute technische Ausstattung der Wehr und ein gutes Verhältnis zu den anderen Hilfsdiensten lagen Haverkemper immer ganz besonders an Herzen.

Verheiratet war Helmut Haverkemper seit dem 29. Juli 1961 mit Ehefrau Marlis. Sohn Dirk und Tochter Anke gingen aus dieser Ehe hervor. Nach vielen Jahrzehnten an der Feldstraße war das Ehepaar erst vor kurzer Zeit zur Weststraße umgezogen.

Dem Verstorbenen wurden für seine Verdienste viele Ehrungen zuteil. Der Bundespräsident verlieh ihm 1996 Bundesverdienstkreuz. Er war Träger des Feuerwehr-Ehrenzeichens in Gold und des Ehrenkreuzes in Silber. Haverkemper war begeistertet Karnevalist. Er war im Jahr 1970 Hofmarschall von Stadtprinz Berni II. (Haverkemper). 1964 war er im von der Feuerwehr gestellten Stadtelferrat. Er gehörte dem Närrischen Hofrat der Dachgesellschaft „Na, da wären wir ja wieder“ an.

Abschied von Helmut Haverkemper nehmen Familie, Freunde und die Feuerwehr am Samstag, 14. Januar, um 9.30 Uhr im Hochamt in der Propsteikirche St. Stephanus. Anschließend erfolgt die Urnenbeisetzung vom Hochkreuze auf dem Elisabethstraßen-Friedhof aus.

SOCIAL BOOKMARKS