Umweltschutz treibt Beckums Narren um
Nemo funkt SOS: Umweltthemen waren bei den Mottowagen im Zug stark vertreten.

Die durch die Jahrhunderte schrumpfenden Unterhosen lieferten den Beweis. Der KC Heiterkeit zeigte derweil auf, wie mit Muskel- und Windkraft des Rathaus energieneutral bewirtschaftet werden könnte. Und ein prächtiger Riesen-Clownfisch auf dem Wagen der KG „Wat’n Malheur“ funkte SOS angesichts der Verschmutzung der Weltmeere.

Der nächste Strand ist weit? Von wegen: Dass auch die Blaue Lagune in Beckum mit Verschmutzung zu kämpfen hat, machten die „Heimatlosen“ fantasievoll zum Wagenthema. Die Karnevalsfreunde Holcim hingegen stellten das „Biotop Mersmann“ vor.

Die prunkvoll-bunte Parade, die sich ab 11.11 Uhr zum ersten Durchgang durch die Innenstadt bewegte, konnte sich in jeder Weise sehen lassen. Von der Marktplatz-Bühne beklatschten Landrat Dr. Olaf Gericke, Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann gemeinsam mit etlichen Ehrengästen, unter anderem aus den Partnerstädten, den Umzug.

Den kommentierte einmal mehr Moderator Ralf Bosse von Radio WAF. Spätestens, als der tolle Wagen zum 50-jährigen Bestehen der KG-Kolping vorbeirollte, fragte Bosse sich und die Karnevalisten in seiner Nähe, wie viele Jubiläen in dieser Session denn noch zu feiern sind. Denn zuvor hatte die KG KAB bereits dem angestammten Kater-Darsteller Heinz-Josef Dinter anlässlich seines 30-jährigen Einsatzes im Karneval einen eigenen Mottowagen gewidmet. 40 Jahre im Karneval zuhause ist die KG „Biäkem lot goahn“, die sich dafür ebenso mit einem Themenwagen belohnte wie die KG „Nuckelpinne“, die es bereits auf 60 Jahre bringt. Die Narren des SV Undine beschenkten sich mit einer Riesentorte zum 20. Geburtstag.

Und die Debütanten vom Heimatverein beeindruckten nicht in erster Linie durch einen riesigen Prachtwagen, sondern durch ihre historische Bilanz: Eine kleine Gruppe erinnerte an den 100. Geburtstag. Den Zuschauern gefiel es auf jeden Fall. Etliche warteten den zweiten Durchgang am Vormittag auch noch ab und mancher fand um 14.30 Uhr trotz einsetzenden Nieselregens erneut den Weg in die Innenstadt, als sich der Tross für eine weitere Runde in Bewegung setzte.

Wer ist eigentlich die Gruppe namens „Das druckt ihr eh nicht“? Die gab an der Zugspitze ein Statement zum „Containering“, der Verwendung entsorgter Lebensmittel, ab. Wie in Beckum gewohnt, ging es allerdings keineswegs allein politisch zur Sache. Die Freude am Gestalten farbenfroher Narrenschiffe und der Ausstattung bunter Fußgruppen spielt neben aller Aktualität eine Hauptrolle. Einfach was fürs Auge waren die aufwändigen Gefährte der KG „Altes Blaues Viertel“ mit ihrem „Zirkus Rumskedi“, der KG „Kellerkinder“ mit „Aladdin“, der KG „Uns geht die Sonne nicht unter“ mit ihrer Raupe Nimmersatt oder der KG „Wir vom Schienenstrang“, die die Lokomotive gegen ein eindrucksvolles Schiff plus Matrosen eingetauscht hatten.

Toll auch das Ufo, das die KG „Die mit dem Kater tanzen“ mitten in Beckum landen ließ oder die „Aruba Noah“ voller Tiere aus aller Welt. 5000 Papierblumen bildeten bei der KG Schildbürger das Motto „Karneval in Beckum. Die ganze Welt ist mit dabei“, das durchaus auch als Appell zu gesellschaftlichem Zusammenhalt verstanden werden durfte.

Große und kleine Helden aus der Fernseh- und Comicwelt kamen ebenfalls nicht zu kurz. Super Mario schickten „D’Pütt-Pänz“ ins Rennen, Dumbo, den fliegenden Elefanten präsentierten die „Püttspatzen“ in Überlebensgröße. Alte Bekannte ließen die KG Stichelbach mit den Mainzelmännchen, die KG „Ei kike da, Westfalia“ mit der alleswissenden WDR-Maus und die KG „Sandkuhle“ mit dem nicht minder schlauen Peter Lustig aufmarschieren. Die Schnecke „Finchen“ aus der Sesamstraße prangte zum 50-jährigen Bestehen der Kinder-Kult-Serie auf dem Wagen der KIG „Die Roländer“, während die KG „Wir vom Wersetal“ Sponge-Bob und seinen Freunden zum 20. Geburtstag gratulierte.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.