Verkehrsleitstelle lenkt 600 Busse
Bild: Krogmeier
Die zentrale Verkehrsleitstelle der Regionalverkehr Münsterland (RVM) hat ihren Standort in Roland erhalten. Dort sind (vorne) Özgür Kaya und Teamleiter Patrick Letellier tätig.
Bild: Krogmeier

Täglich bis 21.30 Uhr werden die Fahrer, die an Werktagen in den bis zu 600 Bussen auf Tour sind, von dort betreut. Einen noch besseren Service für die Mitarbeiter, aber auch für die Fahrgäste bringt diese neue Organisation mit sich, machte am Dienstag RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns im Gespräch mit der „Glocke“ deutlich.

Zum einen finden die Mitarbeiter bis 21.30 Uhr und darüber hinaus durch eine Rufbereitschaft immer einen Ansprechpartner. Auf Informationen zu Staus oder kurzfristig notwendigen Umleitungen kann somit schneller reagiert werden. Zum anderen können diese Störungsinformationen schnell ausgewertet und weitergegeben werden. „Das ist gerade in der heutigen Zeit eine Anforderung, der wir uns im Sinne der Kundenorientierung stellen wollen“, erläuterte Pieperjohanns.

Bisher waren die Leitstellen dezentral an den vier Standorten in den Münsterlandkreisen angeordnet, also neben Roland auch in Ibbenbüren, Stadtlohn und Lüdinghausen. Jetzt arbeitet Teamleiter Patrick Letellier mit seinen vier Mitarbeitern zentral vom RVM-Standort in Roland aus.

Zu den Aufgaben des neuen Teams gehört neben dieser Verkehrslenkung auch die Verkehrsüberwachung. Für diese Kontrolle der Fahrplantreue bis hin zu den Fahrzeugen zeichnet Arthur Waltermann verantwortlich. Zudem sind in der neuen zentralen Leitstelle Carmen Lattek, Ann-Kathrin Schwerbrock und Özgür Kaya tätig. Sie sorgen für die Verkehrslenkung.

SOCIAL BOOKMARKS