Vorhang auf für die Laienspielschar
Bild: Himmel
Spaß und Unterhaltung garantieren im Januar 2019 (hinten v. l.) Andreas Holtermann, Tobias Nordhoff, Willi Tapmeier, Hans-Werner Heese, Klaus Rickfelder und Manuela Nienkemper, (vorn v.l.) Kirsten Krampe, Karin Kötting, Irmgard Kulke und Katrin Reckmann, von der Laienspielschar Vellern mit dem Dreiakter „Modenschau in’n Ossenstall“.
Bild: Himmel

 Vorhang auf: Auf dem Spielplan steht die humorvolle schwäbische Komödie „Modenschau in’n Ossenstall“ aus der Feder von Jonas Jetten und ins Niederdeutsche übersetzt von Wolfgang Binder. Paul Hartmann, Landwirt und Hobbymaler, hat seinen Hof runtergewirtschaftet. Seine vermeintlich letzte Rettung ist ein prächtiger Zuchtbulle. Doch Bruno hat keine Lust auf seine Kühe. Ideen zur Rettung der Landwirtschaft müssen her. Gut, wenn dann ein Freund parat steht und Verantwortung übernimmt. Eine Anzeige, in der eine Agentur Räume für eine Modenschau sucht, bringt Franz Stolz auf die Idee, den Ochsenstall zum Laufsteg umzufunktionieren. Gesagt, getan, das eigenwillige Ambiente wird zur Verfügung gestellt.

Wie das Chaos ausgeht, das nun entsteht, ist bei der Premiere am 4. Januar, 20 Uhr, im Alten Pfarrhaus erstmals zu sehen. Bis dahin studieren die acht Darsteller unter der Leitung von Willi Tapmeier und Hans-Werner Heese Text, Mimik und Gestik für den Dreiakter. Nach dem Weihnachtsbasar wird das Bühnenbild in Angriff genommen. Auf die Bühnenbretter zurück, kehren zur Freude aller Beteiligten nach zehn und 15 Jahren Pause Tobias Nordhoff in der Rolle des Bauern Paul Hartmann und Irmgard Kulke als Nachbarin Gerda Lamich. Beide sind eine tolle Ergänzung zur langjährigen Stammbesetzung und so richtig in ihrem Element.

SOCIAL BOOKMARKS