WLE-Strecke soll bis Beckum führen
Die Züge der WLE sollen wieder mindestens bis Beckum fahren. Dieser Wunsch wurde jüngst im WLE-Lokschuppen in Beckum geäußert.

Das war die einhellige Meinung von Mitgliedern der CDU-Ratsfraktion, des Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum (CDU) und des Bereichsleiters der WLE Johann Ubben bei einem Treffen im neuen Lokschuppen in Beckum. Das Gespräch war auf Initiative der CDU Beckum und Rehbaums zustande gekommen.

Rundgang durch den Lokschuppen

Bei einem Rundgang durch das 2016 errichtete Gebäude stellte Ubben auch einige technische Innovationen der WLE vor. „Alle Waggons der WLE sind mit Flüsterbremsen ausgerüstet. Das geschah auf freiwilliger Basis“, erklärte Ubben bei dem Rundgang im Lokschuppen, in dem 4 Loks und zehn bis 15 Lokführer stationiert sind. Auch der Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln auf den Bahntrassen war ein Thema, wobei die WLE schon einige Alternativen testet.

Anschließend stellte Ubben die Reaktivierungspläne der WLE vor. Die schon beschlossene Reaktivierung der Strecke Münster- Sendenhorst soll nicht das Ende der Fahnenstange sein.

Streckenausbau bis ins Sauerland

„Wir bemühen uns darum, die gesamte WLE-Strecke bis nach Lippstadt beziehungsweise Warstein für den Personenverkehr zu reaktivieren, und aus der Politik und der Bevölkerung bekommen wir im Moment starken Rückenwind“, zeigte sich Ubben erfreut über die positive Resonanz auf diese Pläne.

„Wir wünschen uns auch eine Weiterführung über Sendenhorst hinaus mindestens bis Beckum“; erläuterte der CDU-Fraktionsvorsitzende Markus Höner den Wunsch nicht nur der anwesenden Kommunalpolitiker.

Unterstützung aus Bevölkerung und Politik vonnöten

Das Thema Reaktivierung der Bahnstrecken steht auch bei der Landesregierung aktuell auf der Tagesordnung und es werden dafür umfangreiche Mittel bereit gestellt. Über die fertige Planung der Strecke Münster-Sendenhorst hinaus wird zurzeit eine Machbarkeitsstudie erstellt.

Die CDU-Ratsfraktion war zu Besuch im WLE-Lokschuppen in Beckum. Das Foto zeigt (v. l.) Lothar Stumpenhorst, Dieter Beelmann, Rudi Goriss, Henning Rehbaum (MdL), Resi Gerwing, Markus Höner, Timo Buschkamp (JU), Burkhard Dierkes und Johann Ubben (WLE Bereichsleiter).

„Fällt diese positiv aus, wäre es bei der Umsetzung sehr hilfreich, wenn Gemeinderäte und Bevölkerung voll hinter den Ausbauplänen stehen“, lautete Ubbens Appell. Diese Unterstützung sagten Markus Höner für die CDU Beckum und Henning Rehbaum für die Landesregierung abschließend zu.

SOCIAL BOOKMARKS