Was Apotheker an Medikamenten verdienen
Bild: Grünebaum
Das linke Medikament kostet 900 Euro, das rechte 10 Euro. Die Apotheke kassiert in beiden Fällen eine gesetzlich festgelegte Vergütung von 8,10 Euro, wovon noch 2,05 Euro Kassenabschlag abgezogen werden. 6,05 Euro ist der Apothekerschaft zu wenig. An einem Informationsstand in der Beckumer Innenstadt suchten Ute Mertenskötter, Inhaberin der Westtor-Apotheke, und René Graf, Inhaber der Hirsch-Apotheke, das Gespräch mit Bürgern.
Bild: Grünebaum

So unterschiedlich die Preise auch sind, eines bleibt für den Apotheker in beiden Fällen gleich: 6,05 Euro Honorar fließen in seine Kasse. Das sei deutlich zu wenig, wie die Inhaberin der Westtor-Apotheke und der Inhaber der Hirsch-Apotheke bei einer Aufklärungsaktion mit dem Titel „Hätten Sie es gewusst“ in der Beckumer Innenstadt betonen.

Mit ihrem Protest sind sie nicht alleine: Am Mittwoch suchten in ganz Nordrhein-Westfalen Apotheker das Gespräch mit den Bürgern. Wichtigste Botschaft dabei: Das Honorar steigt keineswegs, nur weil der Arzt ein besonders teures Medikament verschrieben hat“, wie die Apothekerkammer Westfalen-Lippe in einer Pressemitteilung unterstreicht. Vizepräsident René Graf ist seit 20 Jahren Apotheker. Er hat am eigenen Leib erfahren, wie sich die Branche verändert hat. Den Kunden bewege vor allem, ob die Versorgung vor Ort gesichert sei. Das Gesundheitssystem sei mittlerweile so kompliziert, dass es nicht einmal Fachleute verstehen könnten.

Ein Grund mehr, mit dem Informationsstand offene Fragen zu klären. So wie diese: „Warum sollte das Honorar denn erhöht werden?“ René Graf stellt heraus: „Im ersten Halbjahr 2012 kamen auf eine eine Apotheken-Neugründung fast fünf Schließungen.“ Nach neun Nullrunden kommt nun zwar Bewegung in die Verhandlungen. Doch den Vorschlag der Politik, das Honorar von 8,10 auf 8.35 anzuheben, bewertet die Apothekerschaft als unzureichend. Zur Erklärung: Von den 8.10 Euro als einheitliche Vergütung je Packung müssen 2,05 Euro Kassenabschlag abgezogen werden, so dass man auf das jetzige Honorar von 6,05 Euro kommt.

SOCIAL BOOKMARKS