Weckheuer neuer Amtmann der Schreiner
Die Mitglieder des Beckumer Schreineramtes bestimmten in der Brauerei „Stiefel Jürgens“ den neuen Amtmann.

„Es war mir eine Ehre, dem Schreineramt vorzustehen“, bedankte sich der scheidende Amtmann Helmut Vielbusch während der Amtsübergabe, die, wie in den vergangenen Jahren, von Heinz Holtmann vorgenommen wurde.

Eine Urkunde über das Gründungsdatum 1449 befindet sich im Beckumer Stadtmuseum. Dort wird auch die alte Amtslade aus dem Jahre 1575 aufbewahrt. Die aus dem Jahr 1519 überlieferte Satzung ist die älteste einer Beckumer Gilde. Seit dieser Zeit sind Holzbildhauer, Böttcher, Pflugmacher, Radmacher, Kannendreher und später auch Glaser, Maler, Steinbildhauer, Schreiner, Tischler, Dachdecker und andere artverwandte Berufe vertreten, die ihren Ursprung in der Holzbearbeitung haben.

Begonnen hatte das Captansfest morgens um acht Uhr mit einer Messe in der St.-Stephanus-Kirche. Zelebriert wurde der Gottesdienst von Propst Rainer B. Irmgedruth. Die Ehefrauen der Gildemitglieder saßen im Nebenraum. „Die 1996 gegründete Schwesternschaft unter der Führung von Martha Holtmann ist für uns eine ganz wichtige Abteilung“, erläuterte der Amtmann Weckheuer. Sie planen eigene Veranstaltungen, aber auch Aktionen mit ihren Männern zusammen, wie die diesjährige Fahrt zum Düsseldorfer Landtag.

Nach dem Öffnen der Lade, sie wurde zum 500-jährigen Bestehen im Jahre 1949 angeschafft, übergab Heinz Holtmann die Amtskette an den neuen Amtmann Reinhard Weckheuer. Die Amtsbrüder gratulierten dem Malermeister Bernhard Vöge zur 50-jährigen Mitgliedschaft. Einzige Frau im Kreise der Gildemitglieder ist weiterhin die Bildhauerin Monika Bücker.

Das Schreineramt für den Bereich Beckum, Neubeckum und Vellern besteht heute aus fünf handwerklichen Berufen und hat aktuell 22 Mitglieder, erläuterte Amtsknecht Josef Kaufhold abschließend.

SOCIAL BOOKMARKS