Weichen für Kommunalwahl gestellt
Bild: Knöpker
Wahlen der Neubeckumer Bewerber für die Stadtwahlbezirke zur Kommunalwahl im September und die Besetzung der Reserveliste für die Stadtratswahl haben im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Neubeckum gestanden. Das Bild zeigt (v. l.) Karsten Koch, Alexandra Poppenborg, Sigrid Himmel, Andreas Focke, Michael Gerdhenrich, Ralf Högemann und Sven Schneider.
Bild: Knöpker

Die Weichenstellung für die Kommunalwahl im September und ein informatives Gespräch mit dem SPD-Bürgermeisterkandidaten Michael Gerdhenrich haben im Mittelpunkt gestanden. Die Wahlen zur Aufstellung der Kandidaten für die vier Wahlbezirke und die Reserveliste erfolgten einstimmig. Platz eins belegt Sigrid Himmel (Wahlbezirk 16), 2. Ralf Högemann (14), 3. Andreas Focke (17), 4. Alexandra Poppenborg (15), und 5. Sven Schneider (13). Auf der Reserveliste stehen in der Reihenfolge Theo Himmel, Dennis Ratajczak, Theo Lückemeyer, Reinhard Hain und Edeltraud Hain. Das Kreistags-Mandat für den Wahlbezirk Neubeckum erhält Karsten Koch, Huckepack-Kandidatin für den Wahlbezirk Neubeckum ist Sigrid Himmel.

Als Delegierte für die Kreiswahlkonferenz zur Aufstellung der Kreistagskandidaten wählten die Mitglieder Ralf Högemann und Karsten Koch. Im Verhinderungsfall werden sie von Vahide Schütz, Andreas Focke und Sven Schneider vertreten. „Wie schätzen Sie ihre Chancen ein?“, fragte ein Mitglied den Bürgermeisterkandidaten Michael Gerdhenrich. „Wenn ich keine Chancen hätte, würde ich nicht antreten“, entgegnete der 35-jährige Jurist mit Wohnsitz in Beckum. „Bei den zurückliegenden Wahlkampf-Terminen bin ich auf große Akzeptanz gestoßen“, dankte er allen Unterstützern. Themen, die ihn antreiben, sind die Schulpolitik (Erhalt der Eichendorffschule), Umwelt, Verkehr und bezahlbarer Wohnraum für alle. Die Verwaltung habe 25 Jahre geschlafen, die Beckumer Wohnungsgesellschaft nichts bewirkt, nicht investiert. „Hier müssen wir neue Impulse geben“, stimmte Karsten Koch Gerdhenrich zu.

Der Ausbau der Photovoltaik steht ebenso auf seiner Agenda wie der Bau von durchgängigen Fahrradwegen von Neubeckum nach Beckum. Für das Sorgenkind, den Bahnhof Neubeckum, möchte er eine gute Lösung finden, um das 100 Jahre alte Gebäude zu erhalten. Eine professionelle Substanzbetrachtung soll Möglichkeiten aufzeigen. Ausdrücklich lobte der Bürgermeister-Kandidat die ehrenamtliche Arbeit von „Verve“ und befürwortete die Aufnahme in das Förderprogramm der Stadt. „ Ich habe mich davon überzeugt, dass die Initiative super engagiert ist und gute Ideen hat.“ Die Zeit bis zur Kommunalwahl will er jetzt dafür nutzen, mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen.

SOCIAL BOOKMARKS