Wie sich Bestattungen verändern
Seit den 2000er-Jahren zeigt sich der Trend hin zu individuelleren Bestattungsmöglichkeiten, im Bild eines der beiden Kolumbarien auf den evangelischen Friedhöfen in Neubeckum und Beckum sowie Rasengräber.

Gleichzeitig formulieren Menschen in fortgeschrittenem Alter häufig den Wunsch, ihren Kindern nach dem Tod – durch Pflege des Grabes – nicht zur Last zu fallen. Auch für viele Menschen in Beckum stellt sich die Frage nach der geeigneten Bestattung immer wieder.

Gesellschaft war weniger mobil

„Wir können deutliche Veränderungen in der Art und Weise feststellen, wie Menschen heute, im Vergleich zu früher, beerdigt werden“, sagt Pfarrer Detlef Rudzio. Noch vor einigen Jahrzehnten war die Gesellschaft wesentlich weniger mobil, die Kinder blieben häufig am gleichen Ort. Die Pflege der Generationen lang weitergegebenen Familiengrabstätte war selbstverständlich. Und sie war auch der traditionelle Ort, wo Menschen beerdigt wurden.

Vor allem seit den 2000er-Jahren zeigt sich in Deutschland der Trend hin zu individuelleren, naturnahen und pflegefreien Bestattungsmöglichkeiten. In dieser Zeit entstehen oft Möglichkeiten zur Waldbestattung oder Beisetzung in Kolumbarien. Je individueller Menschen leben, desto individueller sind auch die Wünsche bei den Bestattungen.

Rasengrab weit verbreitet

Gleichzeitig ziehen Kinder und Angehörige häufiger aus dem Nahbereich weg. Gerade aus diesem Grund wählen immer mehr Menschen pflegefreie Grabformen, von denen es auch in Beckum eine große Anzahl und unterschiedliche Ausführungen gibt. Vom weit verbreiteten Rasengrab, über Baumbestattungen oder moderne Formen wie die bepflanzten Hügelgräber auf dem Evangelischen Friedhof Neubeckum.

„Wir haben erkannt, dass für viele Menschen pflegefreie Grabstätten eine wichtige Alternative sind, da sich die Angehörigen um die Pflege nicht mehr kümmern müssen.“, sagt Pfarrer Detlef Rudzio. Aus diesem Grund ist auch die Evangelische Kirchengemeinde in Neubeckum bemüht, eine Vielzahl an pflegefreien und naturnahen Bestattungsmöglichkeiten auf ihrem Friedhof anzubieten.

Der Friedhof allgemein, als Ort der Trauer und der Erinnerung, spielt dabei für den Trauerprozess eine wichtige Rolle. Wenn es den Hinterbliebenen gut tut, diesen Ort aufzusuchen, dann ist klar, wo die Verstorbenen beerdigt wurden.

SOCIAL BOOKMARKS