Zahl der Straftaten klettert auf 2367
1052 Diebstähle registrierte die Polizei im vergangenen Jahr in Beckum.

Diebstähle führen die Rangliste der in Beckum verübten Straftaten klar an, wie die Statistik zeigt. Von 2367 im Jahr 2010 bekannt gewordenen Delikten waren 1052 Diebstähle. Die Aufklärungsquote lag in diesem Bereich bei 35 Prozent.

Insgesamt steht Beckum als relativ große Kommune bei der Kriminalitätsstatistik im kreisweiten Vergleich nicht besonders gut da. Lediglich in Ahlen und Warendorf lag die auf 100 000 Einwohner hochgerechnete Zahl der Verbrechen höher. Beckum verzeichnete eine Kriminalhäufigkeitszahl (KHZ) von 6438. Zum Vergleich: In Wadersloh, das das günstigste Ergebnis im Kreisgebiet verzeichnet, beträgt die KHZ 2329. Im Schnitt lag der Wert im Kreis bei 5387, landesweit mit 8073 jedoch deutlich darüber.

In Beckum stieg im Vorjahr die Gesamt-Fallzahl bei den Straftaten von 2180 auf 2367. Aufgeklärt wurden davon 1338 Delikte, das entspricht einer Quote von 56,5 Prozent. Erfreulich an der Beckumer Statistik: Straftaten gegen das Leben wurden überhaupt nicht aktenkundig. Die Ermittler verfolgten allerdings 25 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung, darunter drei Vergewaltigungen. Hier lag die Aufklärungsquote bei 76 Prozent. Rohheitsdelikte schlugen 266 Mal zu Buche. Darunter finden sich 13 Fälle von Raub und 167 von Körperverletzung.

Vermögens- und Fälschungsdelikte stiegen spürbar von 373 in 2009 auf 424 im Vorjahr. Die überwiegende Mehrheit, nämlich 358 waren Betrugsdelikte. Unter den 455 sonstigen Straftatbeständen machen Sachbeschädigungen mit 292 Fällen die größte Gruppe aus. Gewaltkriminalität wurde in 50 Fallen verfolgt, Straßenkriminalität in 654 Fällen. Außerdem ging es in 102 Fällen um die Aufklärung von Rauschgiftdelikten.

SOCIAL BOOKMARKS