Zoofachmarkt statt Drogerie geplant
Bild: Clauser
Der Aldi-Markt an der Cheruskerstraße soll nach den vorliegenden Plänen in den im Hintergrund zu sehenden ehemaligen Hagebaumarkt umziehen.
Bild: Clauser

Dieses Vorhaben sieht zumindest ein vorliegender Antrag der Firma Nahversorgungszentrum Cheruskerstraße GbR vor, der während der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Demografie, Umwelt- und Klimaschutz in der Diskussion stand.

Zur Vorgeschichte: Bereits am 6. August 2012 hatte die Nahversorgungszentrum Cheruskerstraße GbR einen Antrag auf eine Änderung des Bebauungsplans „Sondergebiet Cheruskerstraße“ gestellt gestellt. Ziele waren zum einen die Umsiedlung des bestehenden Aldi- und des Getränkemarkts in den ehemaligen Hagebaumarkt. Im Bereich, an dem die beiden Märkte derzeit ihren Platz haben, sollte dafür ein Gewerbegebiet hauptsächlich für das Dienstleistungsgewerbe ausgewiesen werden.

Zudem wurde beantragt, im ehemaligen Hagebaumarkt einen Drogeriemarkt mit einer Verkaufsfläche von 650 Quadratmetern anzusiedeln und die Restfläche weiterhin als Bau- und Gartencenter zu nutzen.

Während der Fachausschuss der Verlagerung der Einzelhandelsfläche (Aldi- und Getränkemarkt) sowie der Planung der gewerblichen Nutzung mehrheitlich zugestimmt hatte, fällten die Politiker über den Drogeriemarkt während der März-Sitzung noch keinen Beschluss.

Diesen ursprünglichen Antrag hatte der Investor nun zurückgestellt. Dafür wurde beantragt, anstelle eines Drogeriemarktes der Firma Rossmann einen Fachmarkt für Haustierbedarf der Firma Tiergarten auf einer Fläche von 799 Quadratmetern anzusiedeln. Während der Fachausschusssitzung wurde zudem deutlich, dass sich bei Umsetzung dieser Pläne die Gesamtverkaufsfläche im besagten Gebiet um 1471 Quadratmeter verringern wird.

Während der Sitzung berichtete Thorsten Herbst, Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung der Stadtverwaltung, dass sich die Münsteraner Firma Stroetmann, die als Betreiber des neuen Zoofachmarkts vorgesehen war, von der Kette „Tiergarten“ trennen wolle und somit die Pläne für den neuen Markt am Standort Beckum nicht weiterverfolgen würde. Hier werde zurzeit ein neuer Betreiber gesucht, führte Herbst aus, entsprechende Gespräche werden geführt.

SOCIAL BOOKMARKS