Zwei Haftbefehle sind ausgestellt
Gegen drei Verdächtige hat das Amtsgericht Beckum Haftbefehle erlassen.

Anschließend soll der Neubeckumer geschubst worden sein, so dass er zu Boden fiel. Die Polizei traf das Quartett in der Bahnunterführung an und fand die gestohlenen Gegenstände (die „Glocke“ berichtete).

Bislang konnte nur ein 15-jähriger, in Mannheim gemeldeter Marokkaner eindeutig identifiziert werden. Einer der Beteiligten ist ein Kind und wurde am Donnerstagabend dem Jugendamt übergeben. Die beiden anderen Verdächtigen machten zweifelhafte Angaben zu ihrem Alter und gaben an, aus Marokko sowie Algerien zu stammen. Die polizeilichen Ermittlungen hinsichtlich des tatsächlichen Alters der Beteiligten, ihrer Herkunft sowie ihrer Einreise ins Bundesgebiet sind noch nicht abgeschlossen.

Gegen zwei der Tatverdächtigen erließ die Amtsrichterin am Freitagnachmittag antragsgemäß Untersuchungshaft. Bei dem Dritten konnte nicht zweifelsfrei geklärt werden, ob er bereits jugendlich und folglich strafmündig ist. Daher wurde er dem Jugendamt übergeben.

SOCIAL BOOKMARKS