14 Tage voller Spiel, Spaß und Abenteuer
Bild: Wiengarten
Die Throngesellschaft des Ferienlagers mit (v. l.) Luis Remke, Stine Schöning, Michael Kohkemper, Shirley Niemann, Max Gerwin, Feenke Früse, Tom Hofene, Victoria Ströker, Cedrik Schöning, Leonie Piche und ganz vorn das Königspaar Malte Steffens und Theresa Klein
Bild: Wiengarten

Sie trafen auf eine quicklebendige Gemeinschaft, die schon viel erlebt hat und nur eines bedauert, nämlich, dass die schöne Zeit im Sauerland fast wieder zu Ende ist. Für einen Tag ging es zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe. Das Stück „Unter Geiern“ war ein tolles Erlebnis. Dann machte sich die Rasselbande auf, um den Freizeitpark „Fort Fun“ unsicher zu machen.

Als in Beelen das Schützenfest gefeiert wurde, ging es auch im Land zwischen Haarstrang, Möhnesee und Arnsberger Wald hoch her. König wurde Malte Steffens, zur Königin erkor er sich Theresa Klein. Auch die Betreuer ermittelten ihr Königspaar. Max Gerwin und Feenke Früse waren bei ihnen die Glücklichen. Nach der Krönung und vor dem Festball gab es diesmal kein Büfett, sondern ganz stilecht Bratwurst mit Pommes. Tags zuvor hatte eine Abordnung der Kirchengemeinde, angeführt von Pfarreiratsvorsitzendem Ulrich Schlingmann, der wenige Stunden später in der Axtbachgemeinde Schützenkönig werden sollte, die Lagergemeinschaft besucht.

Auch eine Tageswanderung stand auf dem Programm. Besucht wurde die Bilsteinhöhle zwischen Warstein und Hirschberg mit angrenzendem Tierpark. Die konditionsstärksten Kinder schafften dabei 22 Kilometer. Es gab einen Beauty-Day, bei dem es darum ging, sich verwöhnen zu lassen und etwas für die Schönheit zu tun.

 Das Spiel „Hans im Glück“ machte den Kindern ebenfalls riesigen Spaß. Die Gruppen wurden mit zwei Kartoffeln ausgestattet, die es galt, gegen andere Gegenstände einzutauschen. Eine Gruppe kam am Ende mit einem Fahrrad zurück. Großer Beliebtheit erfreute sich wieder einmal das Betreuersuchspiel.

T-Shirts wurden bemalt und am Sonntag mit Pfarrer Happe ein Lagergottesdienst gefeiert, dabei schmückten die Kinder unter anderem ein Kreuz, formulierten Fürbitten und bemalten das Altartuch. Natürlich wurden auch die Spiele der Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft verfolgt. Am nächsten Tag konnten dann alle eine Stunde länger schlafen.

Ein Höhepunkt war auch, als Lagerleiter Pfarrer Norbert Happe für alle Pfannkuchen zubereitete. Bei all diesen Aktivitäten verlor man die Lagerfahne etwas aus dem Blickfeld. Jetzt ist sie fertig, von einer Nachbarin wurde sie genäht und die letzten Tage wehte sie hoch über dem schönen Schützenhaus.

Als Bürgermeisterin Elisabeth Kammann im Ferienlager eintraf, waren die einzelnen Gruppen gerade damit beschäftigt, für die abendliche Show „Niederbergheim sucht den Superstar“ zu üben. Beelens Erste Bürgerin hätte gern mit den Teilnehmern gekickert oder Tischtennis gespielt, aber die Kinder hatten keine Zeit, weil sie mitten in den Vorbereitungen steckten. Zur Entgegennahme der Süßigkeiten fanden sie dann aber doch Muße.

Obwohl die Mädchen und Jungen also pausenlos etwas zu tun hatten, werden sie wohl mit einigen Pfunden mehr auf den Rippen heute in Beelen ankommen. Dafür haben die Kochfrauen Rita Fuhts, Gisela Kohkemper, Brigitte Tarner und Waltraud Baum gesorgt. Die Lagergemeinschaft vertilgte beispielsweise jeden Tag 25 Liter Milch und 40 Liter selbstgemachten Tee. Um 6.30 Uhr ist für sie die Nacht zu Ende. Heute heißt es Abschied nehmen. Es geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge wieder zurück in die Gemeinde am Axtbach.

SOCIAL BOOKMARKS