160 Tänzer tun Gutes mit Körpereinsatz
Bild: Wiengarten
Mit Power und Elan hielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Vorgaben der Zumbatanzlehrerinnen mit. Die Stimmung war einmalig und die Idee von Katja Bäumer, Beata Rauer und Margarete Kolter erwies sich als großartig. Die Tanzgemeinde kann stolz auf Katja Bäumer sein, die dieses Event in der Axtbachhalle möglich machte.
Bild: Wiengarten

Sie reißen die Arme in die Höhe, wackeln mit den Hüften und drehen sich springend um die eigene Achse. Die Bewegungen sind fließend und so schnell, dass das ungeübte Auge kaum folgen kann. Der Schweiß fließt in Strömen, aber keiner denkt ans Aufhören und alle Gesichter strahlen vor Begeisterung: Zumba macht Spaß.

Zumba ist für die meisten Fans eine einzige Party, die auch regelmäßig in Sportvereinen eingeübt und verbessert wird. Und was liegt da näher, als aus einem Sport-Kursus ein Zumba-Event zu machen? Zum zweiten Mal fand dies jetzt schon in Beelen statt.

Verantwortlich zeigt sich dafür besonders die Beelener Übungsleiterin der Tanzsportabteilung von Blau-Weiß Beelen, Katja Bäumer. Ihre Vereinsabteilung stand dabei hinter ihr und unterstützte die Ausrichtung des Angebots. Keine Frage, Zumba liegt ihr und ihren beiden Mitstreiterinnen Beata Rauer und Margarete Kolter im Blut. Das war leicht zu beobachten, wenn man am Samstag erlebte, mit wie viel Begeisterung und Power die drei Frauen am Werk waren.

Ihre Animationsbewegungen zu feurigen Mambo-, Salsa-, Menrengue-, Samba- und Reggaetonrhythmen taten ihr Übriges. Ihre Füße bewegen sich in Sekundenschnelle und die anderen Tänzer versuchten zu folgen. Die einzelnen Teilnehmer werden zu einer Masse, die sich gleich bewegt und im Takt klatscht, hüpft und mit den Hüften wackelt.

Dass sie dies auch für eine gute Sache tun, ist ein wunderbarer Zusatzeffekt. Nach rund drei Stunden ist die Party vorbei, die Teilnehmer gehen wieder auseinander. Doch eins eint sie an diesem Abend: Sie sind aufgedreht – und total verrückt auf Zumba.

SOCIAL BOOKMARKS