Ausgefallenes „Haus S“ preisgekrönt
Bild: Architekten Spiekermann

Der Entwurf des Hauses S von Architekt Oliver Spiekermann, das in Gütersloh in der Nähe des Botanischen Gartens gebaut wurde, wird mit dem Iconic Award ausgezeichnet. Der Beelener präsentiert das Gebäude zudem auf einer Messe auf Kuba.

Bild: Architekten Spiekermann

Schon im vergangenen Jahr ist Spiekermann mit diesem Preis bedacht worden, jedoch in der Kategorie Interior für eine von ihm entworfene Badewanne („Die Glocke“ berichtete). Diesmal hat er in der Kategorie Architektur teilgenommen und es mit dem „Haus S“ gleich als Sieger aufs Treppchen geschafft.

Die Fachjury hat vor allem das ungewöhnliche Konzept des Einfamilienhauses überzeugt: Mit einer Länge von rund 35 Metern setzt sich das Gebäude auf einem 2000 Quadratmeter großen Grundstück in Szene – direkt am Stadtpark und am Botanischen Garten der Stadt Gütersloh gelegen. Das architektonische Konzept sieht ein Mäander vor: Wände und Decken schwingen sich um die Räume. Der Flachdachbau ist nicht mit dem Grund verwurzelt, sondern davon abgesetzt und vermittelt so einen schwebenden Eindruck. Die Konstruktion sieht in den horizontalen Ebenen Stahlbeton vor, die Wände bestehen aus Kalksandstein-Mauerwerk. Das 245 Quadratmeter große Erdgeschoss besteht unter anderem aus einem Lebensraum mit Wohn-, Ess- und Kochbereich, untergliedert durch einen im Raum stehenden Kamin. Im 50 Quadratmeter großen Obergeschoss befinden sich Gästeschlafzimmer, Büro sowie ein Bad samt Sauna und Dachterrasse.

Weil die Eigentümer auf Erneuerbare Energien setzen, weist das Gebäude einen Jahres-Primärenergiebedarf von 45 Kilowattstunden pro Quadratmeter auf. Eine Erdwärmepumpe zur Warmwassergewinnung sowie eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung wurden installiert sowie dreifachverglaste Aluminiumfenster in die Fassade eingebaut. Auf den Dächern befindet sich eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung und Speicherung von Batterien.

Damit wird unter anderem der Tesla aufgeladen, mit dem das Gütersloher Ehepaar zur Preisverleihung nach München fahren wird. Weil der Iconic Award in der BMW-Welt überreicht wird, ist Architekt Oliver Spiekermann auf die Idee gekommen, für sich und seine Mitarbeiter zwei BMW i8 von einem münsterschen Autohaus zu leihen. Die Hybriden werden im „Haus S“ aufgeladen, bevor es in einer Kolonne Richtung bayrische Landeshauptstadt geht.

Mehr lesen Sie in der Warendorfer Ausgabe der „Glocke“ vom 29. September.

SOCIAL BOOKMARKS