Bauunternehmen werben gemeinsam um Nachwuchs
Bild: Stempfle
Die Gewinner ihrer gemeinsamen Aktion haben (v. l.) Johannes Vögeler (Bauunternehmen Johannes Vögeler), Petra Hagemeier (Bauunternehmen Growe-Hagemeier) zusammen mit Wirtschaftsförderer Mark Wisniewski im Rathaus ermittelt
Bild: Stempfle

 „Wir finden keine Auszubildenden“, sagt Vögeler. Beide Betriebe haben offene Lehrstellen und suchen Auszubildende, die am 1. August anfangen möchten.

Um das Baugewerbe und ihre Betriebe vorzustellen, haben sich die Firmenchefs zusammengeschlossen und einen gemeinsamen Stand auf dem Beelener Gewerbemarkt betreut. Direkt daneben hatte die Bau-Innung ein Zelt aufgebaut. „Es ging uns nicht darum, etwas zu verkaufen, sondern uns und unsere Arbeit vorzustellen. Wir wollten vor allem junge Menschen ansprechen, die sich eine Ausbildung bei uns vorstellen können“, erklärt Petra Hagemeier die Idee. Mit einer Stellwand voller Fotos und Erklärungen zum Berufsalltag sowie einigen Aktionen wollten die Betriebe das Interesse an Bauberufen wecken und mit den Bürgern ins Gespräch kommen.

Aktiv werden konnten die Gäste bei einem Gewinnspiel. Sie konnten Testfahrten mit einem Mini-Kran absolvieren und ihre Geschicklichkeit testen. Jeder Kran-Fahrer hat an einer Verlosung teilgenommen. Die Gewinner hat Glücksfee Mark Wisniewski, Wirtschaftsförderer der Gemeinde Beelen, nun gezogen. Über Gutscheine der beiden Betriebe können sich Lennart Klassen (50 Euro), Lara Wicht (30 Euro) und Familie Ortkras (20 Euro) freuen.

Die Not der Betriebe, den passenden Nachwuchs zu finden, kennt auch Wisniewski. „Es wird immer schwieriger für die Unternehmen“, sagt der Wirtschaftsförderer. Den Grund hat Petra Hagemeier zusammen mit Johannes Vögeler bereits ausgemacht: „Die Zahl der Schulabgänger sinkt. Dazu kommt, dass viele Jugendliche nach der Schule erst einmal ein Jahr ins Ausland gehen. Viele wollen studieren und interessieren sich nicht für das Handwerk.“

Die beiden Bauunternehmer haben bereits zahlreiche Wege versucht, um Auzubildende zu gewinnen – die Präsentation auf dem Gewerbemarkt war nur einer davon. „Ich habe bereits alle Schulen abtelefoniert, ob es Interessenten gibt – erfolglos“, sagt Hagemeier, die genauso wie Johannes Vögeler den Fokus bei Bewerbungen nicht mehr auf das Schulzeugnis legt, sondern auf das Gespräch und die persönliche Eignung. „Wenn uns denn mal Bewerbungen erreichen“, so die Firmeninhaber.

SOCIAL BOOKMARKS