Bürger können Haushalt mitbestimmen
Bild: Wiengarten
Bei der Auftaktveranstaltung zum Beelener Bürgerhaushalt blieben am Montagabend etliche Stühle im Sitzungssaal des Rathauses unbesetzt. Bürgermeisterin und Kämmerer zeigten sich dennoch optimistisch, dass der Bürgerhaushalt ein Erfolg werden wird.
Bild: Wiengarten

 Selbst in größeren Orten habe man zunächst nicht viel mehr Interesse wecken können, hieß es. In Beelen jedenfalls verspreche man sich vom Bürgerhaushalt mehr Bürgernähe und natürlich auch die eine oder andere Einsparmöglichkeit. Zunächst vermittelte Kämmerer Erich Lillteicher in allgemeinverständlicher Form „Haushaltslatein für Anfänger“ und das „Einmaleins der Erträge und Aufwendungen“. Seit dem Jahre 2009, so der Kämmerer, setze sich der Haushalt aus produktorientierten Budgetierungen zusammen. Produkte der Gemeinde seien beispielsweise die Schulträgerschaft, die Jugendarbeit, der Brandschutz und die Straßenunterhaltung. Insgesamt biete die Gemeinde ihren Bürgern 45 dieser Produkte. Beim Bürgerhaushalt geht es nun unter anderem um die Fragen, wie gepflegt die Straßen und Grünanlagen sein, wie Sport- und Kinderspielplätze ausgestattet sein sollen, wie die Jugendarbeit aussehen solle, kurzum: wie das Gemeinwesen gestaltet werden könne. Ziel des Bürgerhaushalts sei neben mehr Bürgerbeteiligung auch eine größere Transparenz bei der Haushaltsplanung. Deshalb soll ab dem 1. Dezember jeder Beelener Bürger ab 16 Jahren an den Planungen für den Haushalt 2012 mitwirken können. Dabei erwarte die Gemeindeverwaltung ganz konkrete Vorschläge und Meinungsäußerungen. Da werde es zum Beispiel um die Budgetierungen oder um die Frage gehen, ob man auf gewisse Leistungen ganz verzichten könne, aber auch um die, ob ganz andere Angebote der Gemeinde gewünscht würden. Und nicht zuletzt gehe es darum, möglichst klug zu wirtschaften. Beteiligen können sich die Bürger der Axtbachgemeinde schriftlich, telefonisch, per Vordruck und im Internet. Dazu wird ab dem 1. Dezember ein Internetforum freigeschaltet sein. Man kann sich nur einmal anmelden und bis zu zehn Vorschläge machen. Eine verantwortliche Anonymität und ein respektvolles Miteinander, auch darauf wurde am Montagabend hingewiesen, sollten dabei die Regel sein.

SOCIAL BOOKMARKS