Bürger spenden Süßes nach Einbruch
Bild: S. Austrup
An Heiligabend war das Jugendzentrum noch gut gefüllt: Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger solidarisierten sich mit den bestohlenen Kindern.
Bild: S. Austrup

„Die Einbrecher stahlen nicht nur die neue Spielekonsole, sondern auch die Süßigkeitenteller der Kinder“, sagt Dirk Ackermann. In der Nacht waren bislang nicht ermittelte Täter über die Terassentür in das Jugendzentrum gelangt. Das eingeschlagene Fenster zeugte von der Skrupellosigkeit der Einbrecher. Auch die Bürotür im Obergeschoss wurde eingetreten. Vor vier Wochen hatten sich zuletzt Kriminelle gewaltsam Zugang zu dem Gebäude verschafft. „Was motiviert diese Menschen, Kindern an Weihnachten die Süßigkeiten zu stehlen?“, fragt sich Ackermann. Auf diese Frage habe er bisher keine Antwort gefunden. Spontan stellte er die mehr als dreiste Aktion auf seiner Facebook-Seite online. Ein aufmerksamer Bürger startet kurz darauf eine Spendenaktion, um Süßigkeiten für die bestohlenen Kinder zu besorgen. Frei nach dem Motto: „Halbiert eure bunten Teller für das Jugendzentrum“ trafen sich zahlreiche Spendenwillige mit bunten Süßigkeitenpaketen am Nachmittag von Heiligabend im Jugendzentrum. Nach dieser schönen Aktion, betrat um 15.30 Uhr die neunjährige Merle mit ihrem Vater das Jugendzentrum. Sie hatte von ihrer Mutter von der Aktion erfahren. Als ihr Vater nach Hause kam, sagte sie: „Papa, da muss ich jetzt schnell hin, um die Hälfte meines bunten Tellers zu spenden.“ Es ging dabei nicht um die Süßigkeiten und materielle Hilfe. Es war eine wunderschöne Geste. In Zukunft wolle man im Jugendzentrum verstärkt auf Einbruchsschutz setzen. „Wir überlegen, ob wir eine Kamera oder eine Alarmanlage einbauen lassen“, so Ackermann.

SOCIAL BOOKMARKS