CFT in Beelen prüft Kooperationen
Die Claas Fertigungstechnik in Beelen prüft zurzeit Koopeationen, Beteiligungen oder Verschmelzungen mit ähnlichen Unternehmen, um am Markt konkurrenzfähig zu bleiben.

Das seien mögliche Modelle, um in Zukunft vorn mit dabei zu sein. Claas-Fertigungstechnik entwickelt und baut vorwiegend Produktionsanlagen für die Automobilindustrie und ist dort Marktführer bei Montageanlagen für Nockenwellen und Schweißanlagen für Achsen. Brötje Automation mit Sitz in Wiefelstede ist Weltmarktführer bei automatisierten Großnietanlagen für die Luftfahrtindustrie.

Die Automobil- und Luftfahrtindustrie seien starke Wachstumsmärkte und die CFT zu klein, um das Angebot vollständig abzudecken, war aus dem Harsewinkeler Stammsitz zu erfahren. Daher suche man derzeit nach Kooperationspartnern. Man sei gerade in Verhandlungen mit strategischen Partnern. „Um in Zukunft in diesem internationalen Geschäft vorn mit dabei zu sein, ist es erforderlich, weiterhin ein hohes Wachstum zu erreichen und als Generalunternehmer ein vollständiges Angebotspotenzial zu besitzen. Viele Unternehmen der Zulieferindustrie gehen deshalb Zusammenschlüsse und Kooperationen ein und treten im Verbund mit anderen Firmen als Anbieter kompletter Systeme auf“, heißt es in einer Stellungnahme.

Vor zwei Wochen wurden die Mitarbeiter der Claas-Fertigungstechnik während einer Belegschaftsversammlung von Claas-Geschäftsführer Dr. Hermann Garbers, der für die Bereiche Technologie und Qualität zuständig ist, über die aktuellen Überlegungen informiert, wie die „Glocke“ erfuhr. Die CFT prüfe strategische Partnerschaften, hieß es während der Versammlung. Dabei wurde auch deutlich gemacht, wie wichtig die Standortsicherung in Beelen sei. Die Claas-Fertigungstechnik erwirtschaftete im Jahr 2010 nach Unternehmensangaben einen Umsatz von 114,8 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor lag die Zahl noch bei 118 Millionen Euro. Beschäftigt sind bei der CFT derzeit knapp 300 Mitarbeiter.

SOCIAL BOOKMARKS