Devise: Nicht kleckern, sondern klotzen
Bild: Wiengarten
Unser Bild zeigt die Throngesellschaft mit (unten v. l.) Präsident und Königsvater Martin Deitert, Anna Altefrohne und Stephan Baxheinrich, König Hendrik Deitert und Königin Jana Austermann, Stefan Kasemann und Katrin Lahr, (zweite Reihe v. l.) Eva Kampherm und Mark Pickhinke, Frank und Sandra Wiengarten sowie (hinten v. l.) Andreas Brinkmann und Mareen Stevens, Carolin Freckmann und Benedikt Beermann.
Bild: Wiengarten

Das tat aber auch das Kolpingorchester aus Harsewinkel. Diese Musiker machten deutlich, dass gute Blasmusik alles ist, nur nicht langweilig. Für eine lange Nacht sorgte aber das „Free Steps Orchestra“ mit viel Technik, Lichteffekten, aber auch musikalischem Können. Fast fünf Tonnen an Material hatten die Helfer der Band, die hauptberuflich für drei Gruppen arbeiten, jeweils in vier Stunden auf- und abzubauen.

„Nicht kleckern, sondern klotzen“ heißt die Devise beim Bürgerschützenverein. Wenn er gefragt wird, wie er eine Veranstaltung empfunden hat, lautet das höchste Lob eines Westfalen immer: „Es ging so.“ Für das Wetter trafen diese drei Worte auf jeden Fall zu. Es war nicht ideal, es hätte aber auch noch schlimmer kommen können. Vielleicht waren aber auch schon viele Schützenfestfreunde in den Ferien, jedenfalls war der Festplatz am Montag nicht ganz so gefüllt gewohnt.

Viel Andrang war aber am Schießstand zu verzeichnen. Am Sonntag gewann Johannes Poggel den Wettbewerb vor Karl Joester, Helmut Suer und Klaus Brinkmann. Am Montag hatte Helmut Suer die Nase vorn, auf den weiteren Plätzen kamen Timo Bessmann, Johannes Poggel und Antonius Wöstmann.

Der scheidende König Frank Goldberg beendete seine Amtszeit so wie er sie begonnen hatte, nämlich spontan. Für seine Rede hatte er kein Manuskript, er sprach frei, geleitet von seinen Empfindungen. Dabei konnten die Zuschauer spüren, welch großes Herz sich hinter den Worten des Königs verbirgt.

„So ein Tag, so wunderschön wie heute, so ein Tag, der dürfte nie vergehen“, sangen die Festfreunde im Zelt auf dem Fest, doch auch ein Schützenfest hat einen Schluss und was bleibt, sind Erinnerungen an schöne Tage und die Vorfreude auf eine Neuauflage im nächsten Jahr.

SOCIAL BOOKMARKS