Dichter weiß: Erziehen ist nicht einfach
Dieter Lohmann wusste sein Publikum beim Vortagsabend "Da Bitte-Kind" zu begeistern.

 Zu Beginn stellte Dieter Lohmann vor, wie er zu seinen Themen kommt, nämlich durch genaue Beobachtung seiner Umwelt. „Eltern-Sein“ ist anders als „Großeltern-Sein“, auch das gehört zur Umwelt und damit zu Lohmanns Themen. Seine Gedichte über das „Bitte-Kind“, das beim Einkauf immer über die Mutter den Sieg davonträgt oder über Oliver, dem niemals Grenzen gesetzt werden, stimmten die Anwesenden nachdenklich. Auch der Bereich des Internets und der PC-Spiele war ein Thema. Lohmann ging in diesem Zusammenhang auch auf die Frage ein, was Menschen überhaupt zu Gewalttätern mache. Deutlich wurde, dass Erziehung keine einfache Aufgabe ist. Doch schön war, dass die Gedichte im Zusammenspiel mit den Ausführungen des Referenten auch häufig ein Lachen oder Schmunzeln auf die Gesichter der Anwesenden zauberten. Man erkannte sich wieder, und dank der charmanten Vortragsart von Dieter Lohmann fiel es leicht, sich selbst auch einmal kritisch zu hinterfragen. Ein besonderes „Bonbon“ bekamen alle Anwesenden noch an diesem Abend geboten. Dieter Lohmann hatte aus Großvatersicht ein Gedicht über das Eltern-werden in der heutigen Zeit geschrieben. Angefangen vom Schwangerschaftstest bis zu den ersten Schulerlebnissen ließ er mit Augenzwinkern, aber auch mit einem kritischen Blick auf das heutige Erziehungsverhalten die ersten Lebensjahre eines Kindes Revue passieren. Angenehm war bei der gesamten Veranstaltung, dass Dieter Lohmann keine fertigen Rezepte zur Erziehung „auftischte“, sondern zum eigenen Nachdenken anregte.

SOCIAL BOOKMARKS