Ehrenamtliche treffen sich am Stammtisch
Bild: Rath
Der Handwerkerstammtisch für die Ehrenamtlichen, die tatkräftig bei der Restaurierung des Hauses heuer mitgewirkt haben, findet bei gutem Wetter im Freien statt.
Bild: Rath

Seit seiner Einweihung im April 2013 ist das Haus stets gut besucht worden. Vom Anstreicher über Elektriker bis hin zum Zimmermann: 80 Beelener hatten sich 2011 zusammengefunden, um das historische Gebäude an der Gartenstraße für verschiedene neue Nutzungsmöglichkeiten zu restaurieren. So arbeiteten die engagierten Männer und Frauen beispielsweise die Holzbalken des Fachwerkhauses auf, strichen das Hausinnere und installierten die Elektrik. „Das Haus ist mit rein biologischen Werkstoffen ausgestattet. Das ist vor allem gut für Allergiker“, merkt Werner Tetzlaff, Vorstandsvorsitzender des Vereins DorfGut, an. Aus den geplanten fünf Jahren Bauzeit sind dank der großzügigen Unterstützung vieler Helfer und Firmen schließlich nur etwa zweieinhalb Jahre geworden. „Es lief alles reibungslos, und die Helfer waren alle zuverlässig“, lobt Tetzlaff. Auch die Beelener Unternehmen und Bürger hätten die Arbeiten mit Rat und Tat sowie finanziell unterstützt. Eingerichtet sind die Räume des Hauses mit gespendeten Möbelstücken und Accessoires aus den 50er-Jahren. So finden sich beispielsweise bunte Cocktailsessel, ein Kohleherd und ein alter Plattenspieler wieder, in den die Helfer modernste Technik eingebaut haben. Während eine kleine Treppe in eine Ausstellung führt, die zurzeit alte Schulen in Beelen mit Erinnerungsstücken jeglicher Art präsentiert, wird die Diele bei Bedarf als Raum für Trauungen in besonderer Atmosphäre genutzt. An jedem ersten Sonntag im Monat öffnet der Verein die Türen für Besucher, und bietet Besichtigungen und Kaffee an. Am Sonntag, 11. September ist das Haus Heuer zum „Tag des offenen Denkmals“ ebenfalls zu besichtigen. Am Sonntag, 6. November, findet außerdem ein Kreativmarkt in den Räumlichkeiten statt, bei dem Handarbeiten ausgestellt und zum Verkauf angeboten werden. Um den Zusammenhalt der ehrenamtlichen Helfer zu wahren und die Verbindung zum Gebäude aufrecht zu erhalten, treffen sie sich seit Fertigstellung monatlich zum Handwerkerstammtisch in der Diele oder im Garten des Hauses. Schließlich haben rund 8000 Arbeitsstunden die Männer und Frauen über die Zeit zusammengeschweißt.

SOCIAL BOOKMARKS