Eine Woche lang der Natur auf der Spur
Beim Backen von Stockbrot in der freien Natur kommt Vorfreude auf den bevorstehenden Schmaus auf. Klar, dass auch das Feuer von den jungen Naturforschern ohne Streichhölzer entflammt wurde.

„Das neue Konzept ist gelungen“, so die Verantwortlichen. In dem Projekt „I love Nature“ wurde versucht, die Kinder an Natur und damit verbundene elementare Grunderfahrungen heranzuführen. So erforschten einige Jungen und Mädchen den Aufbau der Nahrungskette. Sie untersuchten die Beschaffenheit von Nahrungsmitteln ebenso wie sie auf die Schöpfungsverantwortung durch den Besuch eines Biobauernhofes aufmerksam wurden. Die Herstellung von eigener Marmelade und Frischkäse machte den Teilnehmern viel Freude, und auch die Eltern waren beim Abschlusstreffen begeistert. Dabei wurde übrigens Stockbrot mit selbstgemachten Dips serviert.

Im Bereich der Musik wurde ein Ausflug in das Reich der Töne unternommen. Nicht nur das Herstellen eigener Musikinstrumente spielte dabei eine Rolle, im Mittelpunkt stand auch die Ausarbeitung und Aufführung des Hörspiels „Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofjew, der neben der Musik auch den Text schrieb. Bewegung in der freien Natur nach den Grundlagen des Sports „Parcours“ erlernte eine andere Gruppe. Ob Fallübungen auf einem Spielplatz oder Sprünge, die unter strengen Sicherheitsauflagen geübt wurden, die Erfahrungen der Gruppe waren umfangreich und begeisterten die Kinder. Auch das Überleben in der freien Natur, Maßnahmen bei Unfällen, Feuer anzünden ohne Streichhölzer, einen Kompass bauen und vieles mehr war interessant, und die Gruppenkinder freuten sich über die neuen Erfahrungen.

Jugendpfleger Martin Werner ging es darum, eine interessante Ferienaktion anzubieten, aber gleichzeitig auch neue Erfahrungen möglich zu machen. Wichtig dabei war ihm und seinem Team, dass auch der umsichtige Umgang mit Natur und Nahrungsmitteln eine große Rolle spielt. Sein Dank geht an die Frauen, die an den vier Tagen für ein schmackhaftes Essen sorgten. Frauen und Familien kochten am Montag unter der Federführung von Olga Klassen die russische Küche, am Dienstag sorgte Güle Choli für leckere Lunchpakete, am Mittwoch zauberte Familie Cömertpay Gerichte der türkischen Küche und am Donnerstag servierte Saro Kamalendran schmackhafte Gerichte nach srilankischer Art.

SOCIAL BOOKMARKS