Einrichtung bietet Lesern 3700 Medien
Bild: A. Edelkötter
Kinder- und Jugendbücher gibt es in der Beelener Bücherei. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Theresia Tegelkamp, Mechthild Rathmer und Leiterin Rita Schlingmann (v.l.) stellen drei von ihnen vor. Die Öffnungszeiten der Bücherei: Donnerstag, 15.30 bis 17 Uhr, Sonntag 10.30 bis 12 Uhr.
Bild: A. Edelkötter

Das aktuelle, knallgelbe Buch von Joanne K. Rowling ist dort zu sehen, ebenso ein Bestseller von Robert Ludlum. Vor vier Jahren, sagt die Leiterin der katholischen öffentlichen Bücherei, habe es lediglich ein Regal mit Spannungsliteratur gegeben. Die Menge hat sich verdreifacht.

 Bis zu 1200 Ausleihen verbucht die Bücherei mittlerweile pro Jahr in dieser Sparte –Tendenz weiter steigend. Überhaupt ist in den vergangenen 48 Montane viel passiert in der Einrichtung an der Greffener Straße. Die Zahl der Bilderbücher ist sprunghaft angestiegen, sie füllen jetzt drei schöne Holztröge, die mitten im Raum stehen. Davor liegt ein orange-roter Teppich. „Der ist neu“, verrät Schlingmann. Nun könne man beim Vorlesen auf dem Boden sitzen, was die ganze Angelegenheit wesentlich gemütlicher mache.

Gut 3700 Medien warten in der Bücherei darauf, dass sie ausgeliehen werden. 1900 Kinder- und Jugendbücher sind darunter, 120 Spiele, viele Filme. 22 Mitarbeiterinnen und seit neuestem ein Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich mit und sorgen unter anderem dafür, dass die Einrichtung 132 Stunden im Jahr geöffnet ist. „Wir stecken insgesamt an die 1000 Arbeitsstunden in die Bücherei“, verrät Schlingmann, der man bei jedem Satz anmerkt, dass diese Tätigkeit für sie eine Herzensangelegenheit ist. Ihr liegt viel daran, vor allem Kinder an das Medium Buch heranzuführen – und das so früh es geht. Aus diesem Grund kooperiert die Bücherei mit den Kindergärten und der Grundschule, bietet Führungen an und Kurse wie „Ich bin büchereifit“. „Es ist wichtig, schon bei jungen Kindern das Interesse an Büchern zu wecken“, erklärt Schlingmann.

Wer vorgelesen bekomme, sich Bücher anschaue, anfasse, der tue sich später auch mit dem Lesen lernen leichter. „Manchmal haben wir auch Tageseltern hier und erklären ihnen die Bücherei“, sagt sie und betont: „Wir sind eine Familienbücherei.“ Rund 300 registrierte Nutzer habe die Bücherei, die Mehrheit davon seien eben Familien. Der Mitgliedsbeitrag beträgt für sie fünf Euro im Jahr. Dafür können sie sich kostenlos Bücher, Spiele und Zeitschriften ausleihen. Filme kosten zusätzlich einen Euro.

Mehr dazu in der Donnerstagsausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS