Erdbeerstand stürzt in sich zusammen
Bild: Eickhoff
Wie ein Kartenhaus ist der Verkaufsstand auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarkts in sich zusammengefallen, nachdem er von einem Wohnanhänger gerammt worden war. Die Verkäuferin wurde dabei leicht verletzt.
Bild: Eickhoff

 Seit mehr als zwölf Jahren verkauft der anerkannte Obstbaufachbetrieb Flamme-Ostermann seine Leckereien unter anderem aus einem Verkaufsstand auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarkes am Lilienweg heraus. An einer überdimensionalen Erdbeere kann die Kundschaft von weitem sehen, welche Früchte dort feilgeboten werden. Am Dienstagnachmittag geriet beim Wenden auf dem Parkplatz ein Wohnanhänger gegen das massive Holzhaus, das daraufhin wie ein Kartenhaus in sich zusammenfiel.

 Die Hofbesitzerin, die in dem Stand verkaufte, bekam einen gehörigen Schreck und wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Um 13.59 Uhr war es nach Angaben der Polizei am frühen Dienstagnachmittag, als ein 64-Jähriger Berliner mit seinem silberfarbenen BMW-Kombi samt doppelachsigem Wohnanhänger auf dem Parkplatz ein Wendemanöver ausführen wollte. Als der Fahrer den Parkplatz wieder verlassen wollte, achtete der nach Angaben der Polizei nicht auf das hinter seinem Gespann stehende „Erdbeerhäuschen“.

Der Anhänger streifte ein aufklappbares Seitenelement des aus massivem Holz zusammengebauten Stands – vor den Augen der Verkaufskraft, die um 14 Uhr die Hofbesitzerin (42) ablösen sollte und sich bereits in unmittelbarer Nähe ihres Arbeitsplatzes befand.

 Die 42-Jährige wurde durch herabfallende Teile leicht am Kopf verletzt und musste von einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden.

 An dem Wohnwagen entstand geringer Schaden, der BMW-Fahrer blieb unverletzt. Der Schaden an der Holzkonstruktion wird von der Polizei auf rund 7000 Euro geschätzt.

SOCIAL BOOKMARKS