Fly erobert alle Herzen im Sturm
Bild: Rath
Während seines Besuchs holt Fly Frederike Nogly für eine Weile aus dem Alltag ab. Der Australian Shepherd ist von Anne Lütke-Föller ausgebildet worden.
Bild: Rath

 „Hinsetzen bitte“, gibt sie dem Rüden nach einigen Streicheleinheiten zur Begrüßung Anweisung – dann ist sie für lange Zeit ganz vertieft in ihre Zuwendung für den Hund.

Alle zwei Wochen besucht die Beelenerin Anne Lütke-Föller im Rahmen des Begleitdiensts mit Hund der Malteser Warendorf ehrenamtlich mit ihrem Vierbeiner das Seniorenzentrum an der Emspromenade in Warendorf. Mit den Senioren des Hauses St. Elisabeth in Beelen unternimmt das Team aus Hundetrainerin und Fellnase regelmäßig Spaziergänge durch die Natur.

Dass Fly heute als Besuchshund arbeiten darf, sei einer Menge Disziplin und harter Arbeit zu verdanken. „Um Fly so weit zu bekommen, bin ich jede Woche viermal zum Training beim Schäferhundeverein Sassenberg gefahren“, erinnert sich Anne Lütke-Föller. Mit dem Training angefangen hatte die Beelenerin bereits, als Fly gerade einmal zehn Wochen jung war. Die nötige Erfahrung dafür hatte sie bereits Jahre zuvor durch das Training mit zwei weiteren Hunden gewonnen.

Nach einigen Besuchen im Seniorenzentrum, bei denen auch Frederike Nogly und der Welpe sich erstmalig beschnuppert hatten, stand mit 15 Monaten schließlich die erste Herausforderung – die Begleithundeprüfung – auf dem Programm. Dafür lernt der Hund vor allem Unterordnung und Sozialverträglichkeit.

Einige weitere, immer anspruchsvoller werdende Prüfungen später ist schließlich die Prüfung an der Reihe, die den heute zweieinhalb Jahre alten Rüden auf die Tauglichkeit als Besuchshund testet. Trotz Nervosität meistert das Team die Herausforderung souverän. Schließlich steht ein Besuch bei Frederike Nogly, Florenz Brokmann und anderen Hundeliebhabern des Seniorenheims auf dem Plan.

Mehr zum Thema in der Samstagsausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS