Historische Brummis tuckern durch den Kreis
Bild: Schomakers
Der Krupp „Büffel“ war der einzige Lkw, der durch sein Motorengeräusch „Kropp-kropp-kropp“ seinen Namen sagte.
Bild: Schomakers

Bei der Rundfahrt der alten Brummis durch den Nordkreis sah man vielen Passanten ihre Freude an dem Anblick der rollenden Schätze an. Zu den fachkundigen Oldtimerexperten beim Treffen gehörten die beiden Ennigerloher Franz und Stefan Kaldewey. Für sie war das fünfte „Dingwerth Frühjahrstreffen“ auch eine Begegnung mit ihrem weit zurückliegenden Berufsleben als Kraftfahrer. Sie hatten unter anderem die schweren Zugmaschinen in den Steinbrüchen rund um Ennigerloh gefahren. „Da waren auch schon mal 50 Tonnen Kalkstein geladen“, erinnerte sich Stefan Kaldewey. Zuviel für die Fahrzeugwaage am damaligen Zementwerk Anneliese, wie der Wiegemeister ihm aufgebracht erklärte. Er hatte Fotos aus der Zeit dabei, die ihn auf den Kotflügel eines Fauns hockend zeigten. Nach Feierabend fuhr er einen Motorroller der Marke Lambretta, wie ein weiteres Foto belegt.

Stefan Kaldewey zeigte indes auf einen historischen Magirus. So einen Möbelwagen mit Ackermann-Aufbau war er auch vor Jahrzehnten gefahren. Auch den Aufbau des Mercedes L 4500 S von Baujahr 1941, den Horst Zimmerling aus Vorhelm heute immer noch fährt, hatte er miterlebt. „Da kam nur das Fahrgestell von Mercedes, alles andere wurde hier von Firmen nach Kundenwunsch aufgebaut“, berichtet er. Er zeigte ein weiteres Detail bei einem Krupp 180 Tiger, das man schnell übersehen kann. Bei genauem Hinschauen entdeckt der Betrachter die angebaute Schlafkabine, die von der Plane verdeckt, in den Laderaum ragt. Zu seiner Zeit war der Krupp mit 185 PS der am stärksten motorisierte Lkw.

Stefan Kaldewey kennt eine weitere Besonderheit. Er imitierte das typische Motorengeräusch „Kropp-kropp-kropp“, weshalb es unter den damaligen Fernfahrerkollegen hieß, dass der Krupp der einzige Lkw sei, der seinen Namen nennt. Die beiden immer noch Lkw begeisterten Rentner konnten fast zu jedem der Oldtimer etwas berichten. Dann gaben die Organisatoren Peter Borstel, Ludger Dingwerth und Paul Kröger das Startzeichen für die Rundfahrt. Und mit „Kropp-kropp-kropp“ machte sich auch ein Krupp „Büffel“ auf die Tour.

SOCIAL BOOKMARKS