In Beelen tanzen wie die Amerikaner
Das Minimum an Figuren liegt bei 64. Die Paare, die sich in der Axtbachgemeinde am Samstag zum Square Dance präsentierten und dort feierten, beherrschten zum Teil wesentlich mehr.

Sie alle standen zwar nicht im Wettkampf miteinander, müssen allerdings schon die Grundzüge des Square Dance beherrschen, um mitmachen zu können. „Im niedrigsten Level sind das 64 Figuren“, erklärte Ruth Aktas.

Denn was von den vier Paaren in einem „Square“ – und auch von allen anderen in den benachbarten Squares – getanzt wird, gibt der Caller vor. In seinen Gesang webt er die Ansagen der Figuren ein. Als Caller waren am Samstag in der Beelener Axtbachhalle der Amerikaner Michael Kellogg und der Deutsche Joachim Rühenbeck im Einsatz – beide bereits so etwas wie Stammgäste bei den „Hobby Horse Hoppers“. Und auch viele der begeisterten 180 Tänzer waren nicht zum ersten Mal in Beelen zu Gast. „Wir freuen uns, heute Gäste beispielsweise aus Hamburg, Düsseldorf, Paderborn, Braunschweig, Moers, Kiel und Itzehoe begrüßen zu können“, sagte Ruth Aktas mit Blick in die Anmeldelisten.

Wandschmuck

Einige Clubs hatten auch ihre Banner mitgebracht, die sie gut sichtbar an der Wand der Axtbachhalle befestigten. „Es ist jedes Jahr wundervoll, dass wir diese großzügige Mehrzweckhalle für unser ,Hobby Horse Springtime’ nutzen können“, dankte Ruth Aktas der Gemeinde Beelen für die wieder einmal reibungslose Zusammenarbeit. Im kommenden Jahr werden die „Hobby Horse Hoppers“ in Beelen Jubiläum feiern können. Dann findet das „Special“, die große Tanzveranstaltung, zu der jedes Jahr wie am Samstag Tänzer aus der gesamten Region kommen, bereits zum 25. Mal statt. „Der Termin steht fest“, berichtete Ruth Aktas. „Es ist der 18. April.“ Bis dahin stehen noch einige Clubabende mit gemeinsamem Tanz auf dem Programm. „Wir treffen uns an jedem Donnerstag von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr in der Aula der ehemaligen Franziskusschule in Warendorf“, lädt Aktas Interessierte ein, den Square Dance einmal live zu erleben.

SOCIAL BOOKMARKS