„Jans to Beilen“: Buntes Treiben im Ort
Auf die Traditionskirmes „Jans to Beilen“ freuen sich (v. l.) Martin Sievers, Beate Kordt, Manuel Rieping und Bürgermeisterin Elisabeth Kammann.

Die Traditionskirmes „Jans to Beilen“ hat eine uralte Geschichte und gerade in jüngster Zeit wieder deutlich an Attraktivität gewonnen. Schöne Fahrgeschäfte und viele Verkaufsbuden bieten ein reichhaltiges und vielseitiges Angebot für die Gäste.

Sie verschaffen der Beelener Kirmes zwar nicht das Prädikat der größten Kirmes im Kreis, dennoch finden sich Jahr für Jahr viele Menschen aus dem Umland auf dem Villers-Ecalles-Platz ein. Sie freuen sich auf ein unvergessliches und gemütliches Kirmes-Erlebnis. Neben dem abwechslungsreichen Angebot an Fahrgeschäften wartet ein vielseitiges Rahmenprogramm auf die Besucher.

Die Organisation der Kirmes liegt in den Händen der Gemeindeverwaltung. Konkret halten Beate Kordt und Manuel Rieping in Abstimmung mit Bürgermeisterin Elisabeth Kammann die Fäden in der Hand. Sie können dabei auf die ehrenamtliche Unterstützung von Martin Sievers bauen, der schon so manche Kirmes organisiert hat.

Neben dem traditionellen Autoscooter der Familie Tovar, dem Baby-Flug und dem Kinderkarussell werden in diesem Jahr ein „Scheibenwischer“ und das Hoch-Rundfahrgeschäft „Twister“ aufgebaut. Dafür fehlt diesmal der Musik-Express.

20 Buden und Fahrgeschäfte warten auf die Gäste, um ihnen ausgelassene Stunden auf dem Villers-Ecalles-Platz zu ermöglichen. Die offizielle Eröffnung findet am Samstag, 29. Juni, um 15 Uhr statt. Dann können sich Kinder auf Freifahrten und Erwachsene auf Freibier freuen. Am Sonntag, 30. Juni, wird ab 10 Uhr ein Gottesdienst im Autoscooter gefeiert, um 11 Uhr beginnt der Rummel. Der Frühschoppen wird durch den Spielmannszug begleitet.

Montag, 1. Juli, ist „Familientag“ mit reduzierten Preisen. Der Luftballonwettbewerb des Heimatvereins startet um 16.30 Uhr zeitgleich mit dem „Feierabendtreff“. Ab 19.30 Uhr spielt die Beelener Kultband „Kleines Besteck“ im Biergarten.

SOCIAL BOOKMARKS