Jubiläumsjahr endet mit Festgottesdienst
Bild: Wiengarten
Die Kirche war anlässlich ihres 50. Geburtstages prächtig geschmückt. Mit einem Festgottesdienst der besonderen Art beendeten die Gläubigen das Jubiläumsjahr.
Bild: Wiengarten

Mit einem Festgottesdienst fand das Jubiläumsjahr am Sonntag einen würdigen Abschluss und Höhepunkt. Das Gotteshaus kann trotz seiner kurzen Geschichte schon viel erzählen, aber eine solche Messe hatten die Kirchenmauern bis dato noch nicht erlebt.

Als die Gottesdienstbesucher ins Innere eintraten, erlebten sie gleich die erste Überraschung. In den Bänken lag auf jedem Platz eine Tafel Schokolade mit Sprüchen wie „Kirche – einfach himmlisch“. Imposant war der große Einzug mit Messdienern und den Bannerabordnungen der Beelener Vereine. Auch die Mädchen und Jungen des St.-Johannes-Kindergartens hatten sich eingereiht, sie legten jeweils eine Blume vor dem Altar ab. Gleich zu Beginn des Hochamts sprach Bürgermeisterin Elisabeth Kammann Begrüßungsworte und gratulierte im Namen von Rat und Verwaltung der Gemeinde zum Jubiläum. 

920 wurde die erste Kirche in der Axtbachgemeinde eingeweiht. Pfarrer Norbert Happe verglich den Gottesdienstraum mit einem Marktplatz, einem Ort, an dem sich die Menschen träfen, sich begrüßten und wo man sich wahrnehme. Auch sei die Kirche ein Ort des Gebetes, der Stille und Einkehr.

Pastor Norbert Happe ging auf die planerischen Ideen der Architekten ein und zollte denjenigen Respekt, die vor 50 Jahren den Mut hatten, den Neubau in Angriff zu nehmen. Er erinnerte an die damaligen Priester Hermann Egger und Ludwig Löbbert.

Mehr zum Thema in der Dienstagsausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS