Kinderarzt steht Rede und Antwort
Bild: Bieckmann
Hebamme Katharina Bohnkamp, Dr. Bernd Tillessen und Erzieherin Annett Vielmeier (v. l.) stehen Eltern und Großeltern von Säuglingen im Beelener Café Kinderwagen beratend zur Seite.
Bild: Bieckmann

Zwei Mal im Jahr ist er dort anwesend, um die Fragen der Eltern zu beantworten. „Ich habe 34 Jahre Praxiserfahrung, fünf eigene Kinder und fünf Enkelkinder – ich glaube, ich kann mitreden“, sagt Dr. Tillessen mit einem Augenzwinkern. „Viele Eltern haben Fragen, trauen sich aber bei einem Termin beim Kinderarzt nicht, sie zu stellen, weil diese oft unter Zeitdruck stehen.“ Im Café Kinderwagen soll das anders sein: „Ihr könnt mich mit Fragen löchern“, forderte der Arzt die Eltern auf.

 Neben der richtigen Ernährung, werden häufig Fragen zu Allergien, (Erb-)Krankheiten und Fieber gestellt. Zudem möchten die Eltern wissen, ob ihr Kind auf dem richtigen Entwicklungsstand ist und wie man es am besten fördern kann. Ehrenamtlich ist Dr. Tillessen jede Woche in einem anderen Café Kinderwagen des Kreises unterwegs. Zurzeit gibt es im Kreis Warendorf 15 Einrichtungen dieser Art.

Daneben können sich die Eltern untereinander in entspannter Atmosphäre über Ernährungs- und Schlafgewohnheiten der Kinder und erste Erziehungsfragen austauschen sowie Rat bei den ausgebildeten Kräften suchen. „Das Besondere am Café Kinderwagen ist, dass man nicht wie in der Spielgruppe oder beim Babyschwimmen verpflichtend angemeldet und möglichst anwesend sein muss, sondern je nach Lust und Zeit dann kommen kann, wann man möchte“, macht Annett Vielmeier deutlich. Es gibt zudem eine kleine Bücherei sowie eine Tauschbörse mit Babykleidung und Spielzeug. Auch eine Waage ist vorhanden, so dass die Eltern die Gewichtszunahme der Säuglinge kontrollieren können.

In Beelen sind mittwochs von 9.30 bis 11 Uhr alle Säuglinge bis höchstens zwei Jahre mit ihrer Mutter, ihrem Vater oder ihren Großeltern eingeladen. Auch alleinerziehende Mütter und Personen mit Migrationshintergrund oder in Problemsituationen werden gern begrüßt. „Alle sind willkommen“, macht Dr. Tillessen deutlich.

SOCIAL BOOKMARKS