Kränze: Keine Angst vor spitzen Nadeln
Bild: Driftschröer
Ein selbstgestalteter Adventskranz darf als Vorbereitung auf Weihnachten nicht fehlen. In der Bogenform angeordnete Kerzen und weihnachtliche Dekoration können je nach Geschmack variieren.
Bild: Driftschröer

Brigitte Hinse und Carola Schüttelhöfer von „Mein Blumenladen“ wissen genau, worauf es beim Binden von Adventskränzen ankommt. Zuerst wird ein bereits fest gebundener Ring aus Stroh, der Römer, benötigt. Dieser wird mit zahlreichen klein geschnitten Tannenzweigen und Draht umschlagen. „Hier bietet sich besonders die leicht blau-graufarbene Nobilis-Tanne an, da sie nicht nadelt und sich die ganze Adventszeit hält“, erläutert Carola Schüttelhöfer. Auch die Kiefer eignet sich gut für den Adventskranz, allerdings harzt sie im Laufe der Zeit.

Beim Kürzen des Tannenzweigs empfiehlt die Fachfrau, das Grün an der Rückseite des Zweigs abzuschneiden, so dass die Schnittstelle verdeckt bleibt und der Rest der Tanne ebenso verwendbar ist. Um den Kranz nicht zu üppig aussehen zu lassen, bietet es sich an, außen zwei Grünstücke übereinander anzubringen, während im Innenkreis des Römers ein Stück ausreicht.

„Befestigt wird das Grün entweder durch einen stramm gebundenen Draht oder schon vorgeformte Haften, die sich einfach in den Strohkranz hinein drücken lassen“, schildert Carola Schüttelhöfer. So werden die Tannenabschnitte mit der Schnittstelle in eine Richtung rund um den Römer gebunden, wobei die Unterseite für den klassischen Tischkranz ausgelassen werden kann.

Am Ende des Bindens gilt es, durch weniger Grün einen nahtlosen Übergang zwischen Anfang und Ende des Kranzes zu erreichen.

Als nächster Schritt zum fertigen Adventskranz folgt die Anordnung der Kerzen. Diese werden unterhalb mit Kerzentellern versehen oder beinhalten bereits eine Metallplatte mit Drahtstäben, um sie im Kranz zu befestigen. Es empfiehlt sich, den Draht vorher zu erhitzen, um die Kerzen einfacher am Kranz anbringen zu können.

Bei der Anordnung kann sich jeder nach Belieben für einen Bogen oder ein Quadrat aus Kerzen entscheiden. Zum Schluss kann der Kranz noch mit Sternen, Filzbändern und Tannenzapfen weihnachtlich dekoriert werden. Hierfür empfehlen die Fachleute eine Akzentgarnierung nach dem Sprichwort „weniger ist mehr“. Wer allerdings lieber einen professionell gebundenen Kranz vorzieht, für den hält „Mein Blumenladen“ fertig gebundene Exemplare je nach Größe zum Kaufpreis zwischen zehn und 20 Euro bereit. Erhältlich sind ebenso geschmackvolle Mixkränze aus verschiedenem, locker gebundenen Grün wie Chamazyparis, Buxbaum und der Nobilis-Tanne.

SOCIAL BOOKMARKS