Kraftsport-Wettkampf im Schottenrock
Bild: Daniel Meier
Das Team der Kohlenhandlung Kottenstedte aus Beelen legte sich bei den „Highland Games“ des Lions-Clubs Osnabrück-Friedensreiter in Bad Iburg mächtig ins Zeug. Die schweißtreibende Arbeit wurde belohnt, denn die Gruppe mit Mitgliedern aus Beelen, Oelde und Ennigerloh belegte den 5. Platz.
Bild: Daniel Meier

Das Team war bisher jedes Jahr dabei, gehörte bereits vor fünf Jahren zu den Teilnehmern der ersten Stunde, als die Highland Games ins Leben gerufen wurden. Die Gruppenmitglieder kommen unter anderem aus Beelen, Oelde und Ennigerloh. Insgesamt kämpften sich 37 Teams, darunter acht Frauengruppen (jeweils mit fünf Personen und einem Ersatzspieler), durch Disziplinen wie Baumstammüberschlag, Gewichthochwurf, Steinstoßen, Fassrollen, Baumstammlauf, Steintragen, Gewichtweitwurf, Baumstammslalom, Streitaxtwerfen und Tauziehen. Neu war das Huckepack-Wettrennen.

Steintragen, Gewichtweitwurf, Fassrollen, Tauziehen, Sackschleifen: Auch die Kinder hatten ihre Freude. Sie durchliefen eigene Disziplinen. Für sie wurden mehr als 600 Kinderpreise ausgegeben. Den Zuschauern boten sich abwechslungsreiche und faire Wettkämpfe, wie die Organisatoren berichten. Das Wetteifern fand bisher und findet auch heute noch zugunsten des Kinder- und Jugendlichen-Begleitangebots der Krebsstiftung Osnabrück (Kijuba) statt. „Wir hatten die Höchstteamzahl schnell erreicht“, freute sich Mike Simon vom Lions-Club. Die Teilnahme sei begehrt, einige Gruppen kämen mittlerweile von weit her. Auch Zuschauer aus Hamburg, Köln, Hannover seien nach Bad Iburg gereist. Das Turnier sei trotz erstmaliger Doppeldurchführung der Disziplinen sehr geordnet abgelaufen.

Erstmals gab es für die Zuschauer eine erklärende Beschilderung der Aufgaben. Bei den Männern wurde schließlich das Bad Iburger “Lifestyle Maller Team“ Sieger nach Punkten, bei den Frauen die „Girls of CFOS“ aus Osnabrück, die ihren Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigten. Doch für alle Clans standen der Team-Spaß und der Einsatz für Kijuba eindeutig im Vordergrund. Und das soll auch im kommenden Jahr wieder so sein, wie die Veranstalter mitteilen. Die Fans freuen sich darauf. Eine Zuschrift macht das deutlich: „Liebes Orgateam. Ich war bei den ersten Games mit dabei und jetzt bei der fünften Auflage. Riesen Respekt, was ihr daraus gemacht habt. Weiter so.“

SOCIAL BOOKMARKS