Lebendiger Verein feiert zehnten Geburtstag
Bild: Wiengarten
Der Vorstand leitet die Geschicke des Vereins „DorfGut“ Beelen: (v. l.) Gisela Rickfelder, Annette Sievert, Petra Rau, Christel Kammann, Willi Amsbeck, Ursula Lepper, Andrea Schönfelder und Marcel Jokoszies.
Bild: Wiengarten

Der Grund: Der Verein feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen.

Noch immer ist das Vereinsleben überaus lebendig. Ein Beweis dafür war die Versammlung, zu der fast ein Drittel der 188 Mitglieder gekommen waren.

Begrüßt wurden sie vom Vorsitzenden Marcel Jokoszies, der locker und ungezwungen durch das Programm führte. Ursula Lepper konnte in ihrem Jahresbericht auf zahlreiche Aktivitäten verweisen. So fand an 14 Sonntagen das Café statt, 25 Paare gaben sich in den historischen Räumen das Ja-Wort, 51 Vereine und Gruppen nutzten die Räumlichkeiten für ihre Aktivitäten sowie sechs Gästegruppen konnten begrüßt werden.

Der Verein selbst freute sich über die gute Resonanz auf die Fotoausstellung, das offene Singen mit Georg Westhoff war ein voller Erfolg, die Veranstaltung „Dieter macht Ernst“ kam bestens an. Der Kreativmarkt lockte viele Besucher an und auch der Plattdeutschkursus ist ausgebucht.

Ursula Lepper dankte besonders den 30 Frauen, die sich um das monatliche Café kümmern. Ein besonderes Lob bekamen Anne Tetzlaff und Petra Rau, die fast „rund um die Uhr“ für das Haus Heuer parat stehen. „Wir sind finanziell solide aufgestellt“, fasste Kassierer Willi Amsbeck seinen Bericht zusammen. Hubert Bäumer und Anton Kammann hatten das Zahlenwerk geprüft und keine Beanstandungen vorzutragen.

Ist der Bericht der Kassenprüfer in den meisten Fällen kein Höhepunkt einer Generalversammlung, so bewies Anton Kammann jetzt das Gegenteil. Er hatte seinen Bericht in Reime verfasst und bekam für seine Verse spontanen Beifall.

Mehr zum Thema in der Samstagsausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS