Maiausflügler bestaunen alte Schätzchen
Alte Autos im passenden Ambiente: Zum „Tag der offenen Tür“ öffnete das Kabelwerk für Besucher seine Tore.

Immer wieder reisten Fahrer im Laufe des Maifeiertags mit neuen automobilen Raritäten und Schönheiten an, immer wieder machten sich andere auf den Weg zu einer Ausfahrt bei zumeist gutem Wetter. Für die Besucher war der stete Wechsel auf dem Innenhof des ehemaligen Kabelwerks ein Gewinn: Sie konnten so immer neue Autos bestaunen und mit den Besitzern und Fahrern der Schätzchen ins Gespräch kommen – unter anderem über die Faszination Oldtimer sowie den Restaurierungs- und Pflegeaufwand.

Und wer dabei auf den Geschmack gekommen war, wird die in einer Halle ausgestellten historischen Motorräder vielleicht noch intensiver betrachtet haben, denn diese Fahrzeugraritäten auf zwei Rädern standen ebenso zum Verkauf wie Historisches und Ausgefallenes vom Nachkriegskinderwagen bis hin zum Designsessel aus dem Hause Bugatti.

Bis 1999 hatte das Unternehmen Faber Kabel in den Hallen an der B 64 produziert. Heute sind die renovierten Hallen Standort von Dieter Menzels Unternehmen DM, das sich auf Fahrzeugaufbereitungen spezialisiert hat, des aus Verl stammenden renommierten Karosseriebauers und Restaurators „Klinke Original“ sowie von „R-Design“, das sich der Fahrzeugfolierung verschrieben hat. Old- und Youngtimer gibt es rund um das ehemalige Kabelwerk an der B64 nicht nur zum 1. Mai zu sehen.

An jedem letzten Donnerstag im Monat findet auf dem Gelände von 15 bis 21 Uhr ein Old- und Youngtimertreffen statt. Bei den Treffen ist für das leibliche Wohl gesorgt, es gibt Spezialitäten vom Grill ebenso wie kühle Getränke. Beim nächsten Treffen am 25. Mai gelten ausnahmsweise andere Zeiten. Los geht es dann schon um 11 Uhr, das Treffen endet um 19 Uhr.

SOCIAL BOOKMARKS