Messdiener entführen den Prinzen
Die Messdiener aus Lette waren zum Haus Sankt Elisabeth gekommen, um hier die Generalprobe ihres diesjährigen Theaterstückes abzuhalten.

Am nächsten Wochenende finden die Aufführungen in Lette statt, in Beelen ging sozusagen die Generalprobe über die Bühne, auch wenn man einige Akteure ersetzen musste, die beruflich verhindert waren. Normalerweise spielen die Messdiener bereits im Winter, diesmal jedoch galt es, auf viele Studenten in der Laienspielschar Rücksicht zu nehmen. Den Hausbewohnern war das egal, sie genossen die Darbietung in vollen Zügen und hatten jede Menge Freude. Diesmal wurde eine märchenhafte Räuberkomödie mit dem Titel „Von Königen und anderen Schurken oder: Der Tag, an dem der Prinz geklaut wurde“ auf die Bühne gebracht. Aus dem Inhalt: Vor langer Zeit gab es ein kleines Königreich namens Fasebalien. Das Völkchen führte ein ruhiges und friedliches Leben. Die Steuern waren sehr bescheiden und man nahm es auch ruhig hin, wenn der König Gesetze ausrufen ließ, nur um etwas befehlen zu können. Es gab aber etwas, das dieses Idyll trübte. Eine Bande finsterer Gesellen trieb in den Wäldern ihr Unwesen. Anführer war der schreckliche „Bärenklau“. Doch für den Prinzen waren es nicht die Räuber, die ihn grämten. Vielmehr war es die Absicht des Königs, ihn mit der reichen aber unausstehlichen Prinzessin von Pampelonien zu verheiraten. Wie der berüchtigte Räuber den Prinzen aus seiner misslichen Lage befreien konnte, davon erzählte der Zweiakter. Über eine Stunde lang spielten die Messdiener vor einer herrlichen Kulisse.

SOCIAL BOOKMARKS