Mit Gewieher kündigt Strolch Besuch an

Lisa Orlowski freute sich sehr, dass der Pferdebesuch so gut von den Bewohnern des Altenzentrums Haus St. Elisabeth angenommen wurde und versprach, diese Aktion zu wiederholen.

 In Kürze versammelten sich interessierte Senioren um das geduldige Pferd, um es aus der Nähe zu betrachten oder auch zu streicheln. Möglich gemacht hatte den Besuch die Physiotherapeutin Lisa Orlowski, die als Mitarbeiterin in der Physiotherapiepraxis Jutta Rohrmann regelmäßig das Beelener Pflegeheim besucht, um dort einige der Bewohner zu behandeln. Und da sie dort gern von ihrem guten Verhältnis zu ihrem Pflegepferd „Strolch“ erzählt, entstand die Idee, mit dem hellbraunen Wallach einen Besuch im Pflegeheim zu organisieren.

Eine Stallkollegin erklärte sich spontan bereit, das Pferd mit ihrem Hänger zum Zielort zu bringen, und Pferdebesitzerin Bettina Sander gefiel die Idee so gut, dass sie gern ihr Pferd für einen Besuch bei den alten Menschen zur Verfügung stellte.

Dass Hunde in der Therapie mit Menschen aller Altersgruppen eingesetzt werden, ist bekannt. Auch in Beelen finden regelmäßige Hundebesuche im Altenzentrum statt. Aber ein Pferd zu Besuch – das war neu. Einige der Bewohner kamen sogar mit dem Rollstuhl nach draußen, um die Möglichkeit, mit dem Pferd in Kontakt zu treten, nicht zu verpassen. „Strolch“ benahm sich vorbildlich. Der schon 20 Jahre alte „Pferderentner“ blieb ruhig und entspannt stehen, und streckte die Nase neugierig in Richtung der Anwesenden, die die Aufforderung zu einer Streicheinheit gern annahmen. Auch als es schon zu regnen begann, wollten einige der Senioren gar nicht wieder ins Haus, so groß war die Freude, die Nähe des Pferdes genießen zu dürfen. Lisa Orlowski freute sich sehr, dass der Pferdebesuch so gut angenommen wurde und versprach, diese Aktion im nächsten Jahr neu aufleben zu lassen.

SOCIAL BOOKMARKS