OGS-Leiterin  ändert ihren Berufsweg
Blumen zum Abschied: (v. l.) Heike Bruland scheidet zum 1. Juni als Leiterin der Beelener Offenen Ganztagsschule aus und nimmt eine neue berufliche Herausforderung an. Bürgermeisterin Elisabeth Kammann überbrachte Grüße und Dank von Rat und Verwaltung.

Was vor fünf Jahren zögerlich begann, hat sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Die Offene Ganztagsschule wird in der Axtbachgemeinde sehr gut angenommen, und immer mehr Eltern machen Gebrauch von dem schulischen Angebot. Auf der einen Seite, um eine verlässliche Betreuung für ihre Kinder zu haben, auf der anderen Seite aber auch, weil sie die gute Förderung ihres Nachwuchses in der Offenen Ganztagsschule schätzen. Dass es Heike Bruland nicht leicht fällt, von der inzwischen bestens etablierten Einrichtung Abschied zu nehmen, darf insofern nicht verwundern. Mit viel von dem so genannten „Herzblut“ hat sie in den vergangenen Jahren die OGS in Beelen gestaltet und ausgebaut und sich dabei in einem Ausmaß engagiert, das weit über den normalen beruflichen Umfang hinausging. Heike Bruland hat die OGS geprägt und dafür gesorgt, dass sie über Beelens Grenzen hinaus als positives Modell bekannt wurde. Zum Dank dafür haben die Lehrkräfte der Grundschule, die Kolleginnen aus der OGS, die Eltern und die Kinder für Heike Bruland eine schöne Abschlussfeier gestaltet. Für die Kinder gab es Spaß und Spiel auf dem Schulhof. Bürgermeisterin Elisabeth Kammann überbrachte Grüße und Dank im Namen von Rat und Verwaltung der Gemeine Beelen und hob hervor, dass die berufliche Leistung von Heike Bruland als herausragend einzustufen sei. Die Leitung der Offenen Ganztagsschule wird ab dem 1. Juni in den Händen von Carolin Ackfeld liegen, die in den vergangenen Jahren eng mit Heike Bruland zusammen gearbeitet hat. So sollten ein nahtloser Übergang und der Erhalt des derzeitigen hohen Standards der OGS gesichert sein.

SOCIAL BOOKMARKS