Schützen feiern Auftakt ohne Kaiserwetter
Bild: Wiengarten
Angeführt vom Spielmannszug, zogen die Freunde des Schützenwesens auf dem Gelände des Hauses St. Elisabeth ein.
Bild: Wiengarten

 Aber Petrus hatte ein Einsehen und verschloss am späten Nachmittag die Himmelsschleusen. Das Schützentreffen am Haus konnte im Freien stattfinden.

Traditionell beginnen die Festtage der Bürgerschützen mit einem Besuch des Hauses St. Elisabeth am Harsewinkler Damm. Alles, was im Schützenwesen Rang und Namen hat, war vertreten. So konnte Vorstandsmitglied Robert Hartmann den noch amtierenden König Thomas Grote und Königin Ulrike Ströker sowie den gesamten Hofstaat begrüßen. Präsident Martin Deitert, Ehrenpräsident Christoph Vögeler und Bürgermeisterin Elisabeth Kammann ließen es sich nicht nehmen, mit dabei zu sein.

Die Ehrengarden mit Kommandeur Michael Hartmann und Kommandeurin Carolin Freckmann waren gekommen, die ehemaligen Könige marschierten ebenso auf wie die Jungschützen, und der Spielmannszug bereicherte den imposanten Aufmarsch mit festlicher Musik. Robert Hartmann betonte in seiner kurzen Ansprache, dass man gern zum Haus St. Elisabeth komme. Die Fußball-Weltmeisterschaft sei nur alle vier Jahre ein Höhepunkt, das Treffen an der Einrichtung sei in jedem Jahr einer, so Hartmann.

Die Leiterin der Einrichtung, Irmgard Tollkötter, dankte für den Besuch. Für die Bewohner des Hauses sei dieser Tag immer ein ganz besonderer im Jahr. Das Treffen mache die Verbundenheit der Beelener mit der Einrichtung deutlich. Besonders freute sie sich über die Darbietungen der Kinder aus der Alexe-Hegemann-Kita. Die Mädchen und Jungen kommen regelmäßig ins Haus und erfreuen mit Darbietungen.

Mehr dazu lesen Sie in der Freitagsausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS