Seit 40 Jahren Lacher auf Seiten der KFD
Bild: Wiengarten
Eifrig wird zurzeit geprobt, und die Frauen freuen sich besonders auf die schönen Kostüme, die sie bei den Jubiläumsveranstaltungen zeigen können: (hinten v. l.) Ursula Hans, Bernadette Schug, Waltraud Baum, Irmgard und Kathrina Mense sowie (unten v. l.) Gabi Kasemann, Renate Rüschenschulte, Gisela Kohkemper, Rita Fuths und Doris Pickhinke.
Bild: Wiengarten

Tanz, Gesang und Spiel wurden in all den Jahren bunt und gekonnt zusammengefügt. Wahre Talente zeigten sich dabei, und so manche Spielerin versetzte die Zuschauerinnen in Erstaunen mit ihrer Verwandlungsfähigkeit, die bei den einzelnen Sketchen an den Tag gelegt wurde. Ganz besondere Höhepunkte waren und sind die Tratschereien, die immer das Dorfgeschehen gekonnt, aber ohne zu verletzen, in den Blick nahmen.

„Wir wollen nicht zu viel verraten“, schränkt Ursula Hans, Mitglied der Gruppe, die Frage nach dem Jubiläumsprogramm ein. Noch ist es geheime Kommandosache. „Natürlich werden wir viele zwischenmenschliche Themen behandeln, auf jeden Fall gibt es viel zu lachen und Geschichten aus Beelen werden auch eine Rolle spielen“, ergänzen die Spielscharkolleginnen. „Wir haben diesmal ganz besondere Kostüme“, berichten die Frauen und der Stolz steht ihnen dabei ins Gesicht geschrieben. Was da die Besucher erwarten wird, ist bis jetzt aber noch geheim.

Auch andere Gruppen bereicherte die KFD-Spielschar in all den Jahrzehnten. Immer wieder hatte sie ein offenes Ohr und Spielherz für alle, die Unterstützung bei der Gestaltung des Karnevalsprogramms benötigten. So waren sie regelmäßig bei der Kolpingsfamilie und der Männersodalität zu Gast und unterstützen die Karnevalsfeste des Seniorennachmittags sowie im Haus St. Elisabeth.

Schon lange werden für die Aufführungen Tänze und Sketche eingeübt. Jetzt sind die Frauen in der intensivsten Probenphase, denn nächste Woche wird es ernst. Mit Bernadette Schug, Doris Pickhinke und Irmgard Mense hat die Truppe wieder neue Mitglieder gewinnen können. Die Frauen der ersten Stunde sind inzwischen schon Seniorinnen und freuen sich im Zuschauerraum darüber, dass das bunte Programm so lange Bestand hat. Für die Technik sorgen schon seit vielen Jahren Franzel und Marcel Lüffe, so dass auch in diesem Bereich alles hervorragend klappt. Zu Gast bei der Frauengemeinschaft wird auch die singende Bäckertruppe der Männersodalität sein, die auch das Dorfgeschehen der zurückliegenden Monate in gereimter Sangesform beleuchten wird.

SOCIAL BOOKMARKS